The-Fan.Net LOGO
Jackie Wilson
Geboren am: 09.6.1934 in Detroit, Michigan, USA
Gestorben am: 21.1.1984

Schauspieler - Filmografie:
1961 The Teenage Millionaire

Sänger - Filmografie:
1968 Der Schnellste Weg zum Jenseits

Sonstiges - Filmografie:
1995 The History of Rock'n Roll
19?? The Jerry Lee Lewis Show


Diskussionsforum: (Die letzten Beiträge)

📝 geschrieben von GM00130

Jackie Wilson, am 9. Juni 1934 in Detroit, Michigan, geboren, gehörte neben Sam Cooke, Clyde McPhatter zu einer Generation schwarzer Sänger, die mit ihrem gospelgetönten Pop-Vokalstil, einer urbanen Bühnenpräsenz und geschliffen arrangierten Plattenaufnahmen den Übergang vom Rhythm&Blues der fünfziger Jahre zum Soulgesang der sechziger Jahre markierten. Der ehemalige Amateurboxer wurde 1951 von Johnny Otis in einer Talentshow entdeckt und ersetzte 1953 im New Yorker R&B-Ensemble Billy Ward and the Dominoes den Tenor McPhatter, der kurz danach die Drifters mitbegründete. Wilsons Solokarriere begann 1956 mit fünf Hits, die ihm Berry Gordy Jr., der spätere Initiator des Motown-Labels, schrieb: Reet Petite (1957), To Be Loved, der Millionenseller Lonely Teardrops (1958), That's Why I'll Be Satisfied (1959). Weitere Aufnahmen erschienen bei Brunswick und nicht bei einer der Plattenfirmen Gordys, die fortan den Markt der modernen Popmusik jenseits aller Rassenschranken beherrschten. Wilson "wurstelte sich" statt dessen "zwanzig Jahre lang durch ein Gestrüpp von Stilen und Arrangements" ("New York Magazine"). Doch er schien bei seinen charismatischen Auftritten einen "geradezu perversen Spaß" ("New Musical Express") zu entwickeln, mit trivialen Songvorlagen zu spielen und Sirup-Arrangements radikal zu zersingen. Dabei konnte er seine ungemein flexible Stimme vom schmiegsamen Soul-Gewisper bis zum ekstatisch-opernhaften Rock-Crescendo hinaufschrauben, während er mit der Geschmeidigkeit des Ex-Boxers über die Bühne wirbelte. Die Hits Night, Doggin' Around (1960) übertrugen das an James Brown erinnernde Live-Drama auf Vinyl. Am 15. Februar 1961 wurde Wilson in einem New Yorker Hotel von einem weiblichen Fan angeschossen und schwer verletzt. In den Folgejahren waren seine Hiterfolge spärlicher, aber durchaus spektakulär: Baby Workout (1963), Whispers, (Your Love Keeps Lifting Me) Higher And Higher (1967), I Get The Sweetest Feeling (1969). Danach fiel er in den Zirkel der Oldtimer zurück und ging vorwiegend auf nostalgische Revival-Tour. Bei einem Auftritt mit Dick Clarks Revue "Good Ol' Rock'n'Roll" am 29. September 1975 in Cherry Hill, New Jersey, erlitt er auf der Bühne einen Herzanfall und lag lange Zeit im Koma. Acht Jahre mußte er teilparalysiert und zumeist ohne sorgsame Betreuung in einem Pflegeheim verbringen, bevor er am 21. Januar 1984 in Mount Holly, New Jersey, starb. Van Morrison setzte dem Sänger mit Jackie Wilson Said 1972 ein Denkmal; 1982 machten Dexy's Midnight Runners eine Coverversion dieses Songs zum Hit. Wilsons allererste Single Reet Petite wurde 1986, 29 Jahre nach der Originalveröffentlichung, in Großbritannien wiederveröffentlicht, verdrängte Caravan Of Love von den Housemartins von Platz eins in den Charts und hielt sich dort vier Wochen lang. 700000 Singles wurden verkauft - viel mehr als drei Jahrzehnte zuvor. 1987 wurde Jackie Wilson in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

Alle Beiträge zu diesem Thema anzeigen (Forumseite im neuen Fenster!)

📝 Dein Kommentar zu diesem Thema!

Name: (max. 20 Zeichen!)
E-Mail: (Optional!)

Dein Text:

😁 😉 😊 😍 😏 😖 😜 😠 😢 👋 👍 👎 👀 😎 😇 😈 😡 🌟


(max. 1000 Zeichen) verbleibende Zeichen:





📀 Neu auf DVD/Blu-ray
Achterbahn (DVD)

(Erscheinungsdatum: 07.12.2018)
Landkrimi: Der Tote im See (DVD)

(Erscheinungsdatum: 07.12.2018)
Rübezahls Schatz (DVD)

(Erscheinungsdatum: 07.12.2018)
Catch me! (DVD)

(Erscheinungsdatum: 13.12.2018)
Catch me! [Blu-ray]

(Erscheinungsdatum: 13.12.2018)
👉 Weitere DVD-Neuheiten