The-Fan.Net LOGO

Rob Roy

Rob Roy
Bewertung:
Humor: 10%10%
Action: 62%62%
Spannung: 78%78%
Erotik: 14%14%
Anspruch: 70%70%
Gesamtbewertung:
gut!
gut!

Film bewerten
OT: Rob Roy
Historiendrama
USA 1995
Regie: Michael Caton-Jones
Buch: Alan Sharp
Musik: Carter Burwell
Produzent: Richard Jackson
Darsteller: Liam Neeson, Jessica Lange, John Hurt, Tim Roth, Eric Stoltz, Brian Cox, Andrew Keir, Brian McCardie, Gilbert Martin, Jason Flemyng, Shirley Henderson


Kurzinhalt:
Die schottischen Highlands im 18.Jahrhundert. Clanführer Rob Roy glaubt an Stolz und Gerechtigkeit, doch als man ihm sein Haus niederbrennt und seiner Frau die Ehre nimmt, greift er zum Schwert gegen die mächtigen und brutalen Fürsten...

Rob Roy (DVD)
mehr info hier



United Artists Collection - Gesamt Collection (90 DVDs)





United Artists Collection - Moments in Time (30 DVDs)
mehr info hier
United Artists Collection - Guns & Heroes (30 DVDs)
mehr info hier
United Artists Collection - Cash, Crime & Characters (30 DVDs)
mehr info hier




📃 Filmkritiken der User 📃

📝 Filmkritik geschrieben von 8martin

Um die Ehre

Ein spannender und zugleich ergreifender Film von Michael Caton-Jones, der im 18. Jahrhundert in den schottischen Highlands spielt. Vor dieser malerischen Kulisse spielt sich ein Drama um Mord, Lug und Trug, Rache und Vergeltung ab.
Durch die Betonung des innigen Verhältnisses innerhalb der Familie von Robert Roy MacGregor (Liam Neeson) und seiner Frau Mary (Jessica Lange) geht die später ihnen zugefügte Schmach besonders unter die Haut. Wegen eines Darlehens gerät Rob ohne eigenes Verschulden in die Bredouille.
Eine boshaft geldgierige Gang besteht aus dem Marquis von Montrose (John Hurt), dessen unehelichem Sohn und Mörder Archibald (Tim Roth) und dem Verwalter Killearn (Brian Cox). Sie machen Jagd auf die MacGregors und Archie tut ihm dabei das Schlimmste an, was man einem Mann, der um seine Ehre kämpft, antun kann: sein Haus wird in Brand gesetzt, sein Vieh (die wunderschönen Hochlandrinder mit ihrem rotbraunen, zotteligen Fell und den weitausladenden Hörnern) getötet und seine Frau vergewaltigt.
Eine actionreiche Verfolgung des ehrlichen Außenseiters durch den Oberschurken Archibald quer durch die Highlands dreht an der Spannungsschraube bis zum Anschlag. Pointierte Dialoge, die oft eine Szene mit einem Bonmot abschließen erhöhen den Unterhaltungswert.
Und Tim Roth in einer seiner fiesesten Rollen (dafür gab’s Preise und Nominierungen): im Umgang mit seinem Vater, dem Marquis, ist er höfisch galant und servil, sonst menschlich brutal, durch und durch ein Schwein. Das musste Mary leidvoll erfahren.
In dieser schottischen Aristokratie, buhlen die Vertreter des Adels um die Gunst des englischen Königs. So kommt noch der Herzog von Argyll (Andrew Keir) ins Spiel, der sich mit dem Marquis über ein Gottesurteil der beiden Kontrahenten verständigt: Rob Roy gegen Archibald. Für den Adel ist es Unterhaltung, bei der man Wetten abschließt, für die Beteiligten ein Kampf auf Leben und Tod. So unerbittlich die Auseinandersetzung, so süß das Ende, das alle Rachegelüste befriedigt.

Alle Beiträge zu diesem Thema anzeigen (Forumseite im neuen Fenster!)

📝 Dein Kommentar zu diesem Thema!

Name: (max. 20 Zeichen!)
E-Mail: (Optional!)

Dein Text:

😁 😉 😊 😍 😏 😖 😜 😠 😢 👋 👍 👎 👀 😎 😇 😈 😡 🌟


(max. 2000 Zeichen) verbleibende Zeichen:



Filmzitate aus "Rob Roy"

🗨 Wir haben leider keine Zitate aus diesem Film. Kennst du vielleicht welche und willst sie mit uns teilen?
Noch mehr Filmzitate