X-Men: Zukunft ist Vergangenheit Filmdatenbank Die FilmFanSeiten; Alles, was den Filmfan interessiert; Kinostarts, DVD-Neuerscheinungen, Filmdatenbank, Stardatenbank, Kinocharts, TV-Programm, Entertainment, Filme, schaupieler, Awards, Diskussionsforum, News, Quiz, Gewinnspiele u.v.m.
 
Home | News | Kino | DVD | FilmDatenbank | StarDatenbank | TV | Gewinnspiele | Forum  
       
X-Men: Zukunft ist Vergangenheit ab 22.05.2014 im kino
X-Men: Zukunft ist Vergangenheit
Bewertung:
Humor: 20%20%
Action: 70%70%
Spannung: 65%65%
Erotik: 20%20%
Anspruch: 40%40%
Gesamtbewertung:
Empfehlenswert!
Empfehlenswert!

Bookmark:
Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen
OT: X-Men: Days of Future Past
(X-Men: First Class 2)
Fantasy/Action
USA 2014
Regie: Bryan Singer
Buch: Simon Kinberg, Matthew Vaughn, John Byrne (Comics), Chris Claremont (Comics)
Darsteller: Jennifer Lawrence, Hugh Jackman, Ian McKellen, Michael Fassbender, Nicholas Hoult, Rose Byrne, J ...
mehr...

Kinostart: 22.05.2014

Zeitperioden das Überleben ihrer Spezies zu sichern. Die beliebten Charaktere der ursprünglichen „X-Men”-Filmtrilogie gehen mit ihren eigenen jüngeren Ausgaben aus X-MEN: FIRST CLASS („X-Men: Erste Entscheidung“, 2011) auf Schulterschluss. Ziel ist es, ein wichtiges historisches Ereignis zu verändern und eine epische Schlacht zu schlagen, die die Zukunft retten könnte.

Offizielle Website/Trailer

Film-Szene
© 2014 20th Century Fox

Inhalt
Regisseur Bryan Singer hat das Comic-Genre fürs Kino neu erfunden. Mit X-MEN („X-Men– Der Film“) gelang ihm im Sommer 2000 eine Comicverfilmung, die in Sachen Ästhetik und Figurenzeichnung neue Maßstäbe setzte. Diesem Film ließ er 2003 das noch erfolgreichere Sequel X-MEN 2 („X-Men 2”) folgen.

Für X-MEN: DAYS OF FUTURE PAST nimmt Singer wieder auf dem Regiestuhl Platz, um das „X-Men“-Universum weiter auszubauen. Er erzählt eine gewaltige, provozierende Geschichte mit überaus komplexen Charakteren. Produzent Hutch Parker ist davon überzeugt, dass die „X-Men“-Filme deshalb so faszinierend sind, weil Bryan seine Figuren so „liebt und respektiert und sich so sorgfältig mit ihnen auseinandersetzt“.

Singer, der bei dem Erfolgsfranchise von Beginn an mit an Bord war, hat über die Jahre enge Kontakte zu Stab und Schauspielern geknüpft und auch diesmal auf bewährte Mitarbeiter zurückgegriffen. So sind wieder viele gute Bekannte mit an Bord. Die Produzentin Lauren Shuler Donner war beispielsweise bei allen „X-Men“-Filmen beteiligt, der Autor und Produzent Simon Kinberg produzierte X-MEN: FIRST CLASS, der vielfach prämierte Chefkameramann Newton Thomas Sigel, ASC, hat schon sieben Mal mit Singer kooperiert, der Oscar-Gewinner John Myhre kreierte als Produktionsdesigner schon die erste „X-Men“-Welt und auch Komponist und Cutter John Ottman ist ein alter Wegbegleiter.

Darüber hinaus vereint Singer auch die Schauspieler der ersten „X-Men“-Trilogie mit denen aus X-MEN: FIRST CLASS, wo er als Produzent fungierte und die Story geliefert hatte.

Film-Szene
© 2014 20th Century Fox
Von der „X-Men“-Urbesetzung sind Hugh Jackman, Patrick Stewart, Ian McKellen und Halle Berry bei X-MEN: DAYS OF FUTURE PAST dabei, aus X-MEN: FIRST CLASS kennt man Jennifer Lawrence, James McAvoy, Michael Fassbender und Nicholas Hoult. „Es war toll, all diese Leute in X-MEN bzw. X-MEN: FIRST CLASS zu besetzen“, erinnert sich Singer, „viele hatten damals in Filmen dieser Größenordnung noch nicht mitgewirkt. Hugh kam vom Musical, Jennifer war nur in kleinen Independent-Produktionen wie WINTER’S BONE („Winter’s Bone“, 2010) aufgetreten. Über die Jahre haben sie sich einen Namen gemacht, inzwischen sind sie große Stars. Diese Familienzusammenkunft war für uns alle eine tolle Sache.”

Shuler Donner meint, dass die üppigen Geschichten und provokanten Themen Singers Interesse am „X-Men“-Universum geweckt haben. „Bryan wird sehr ernst, wenn es um die „X-Men“ geht. Er hat immer verstanden, dass der Subtext der verschiedenen Geschichten realistisch und mit Fingerspitzengefühl gehandhabt werden muss. Die Figuren besitzen Schwächen, mit denen sich das Publikum identifizieren kann. Mystique etwa will einfach auf sich und das, was sie ist, stolz sein, während Beast sich seiner Mutanten-Fähigkeiten schämt und diese entsprechend verbergen will. Wenn man die Figuren in der Realität verankert, glaubt man auch, dass sie fliegen können oder über außergewöhnliche Fähigkeiten verfügen. All die Elemente, die die so genannten Eventfilme ausmachen, sind vorhanden – Action, Komödie, visuelle Effekte –, aber zusammengehalten werden die „X-Men“-Filme durch die menschlichen Konflikte. Bryan ist ein Meister darin, die Tiefe und den Subtext dieser Comics auszuloten. Er geht tief in sich und findet so heraus, was seine Charaktere treibt und wie sie sich und das Ethos bzw. Pathos der Welt, in der sie leben, sehen”.

„Der Hauptgrund, warum ich ins ‚X-Men‘-Universum zurückkehren wollte, ist weder die Ausnahmebesetzung noch die gewaltige Story. Beides ist natürlich toll“, gesteht Singer gerne, „aber ich wollte mich hier mit etwas beschäftigen, womit ich mich bei den ‚X-Men‘-Filmen noch nicht auseinandergesetzt habe: Zeitreise.

In den Comicvorlagen ist das längst ein wichtiges Thema. Ich denke, dass man bei jedem Film etwas Neues ausprobieren muss. Und ich garantiere, dass es in X-MEN: DAYS OF FUTURE PAST jede Menge neue Dinge zu bestaunen gibt”.



Offizielle Webseite
http://www.xmen-zukunftistvergangenheit.de/

Facebook-Seite
http://www.facebook.com/XmenMoviesGermany

Ab dem 22.05.2014 im Kino!

Diskussionsforum: (Die letzten von insgesamt 6 Beiträgen)
Beitrag Nr.: 3 geschrieben von Taxi Driver Fan

Nach 11 Jahren durfte sich Bryan Singer wieder in den Regiestuhl der X-Men Franchise setzen, die er 2000 so glorreich eröffnet hatte und wohl als hauptverantwortlich gesehen werden kann für die heutige Menge an Comicadaptionen im Kino. X2 ist mein zweifellos liebster X-Men Film, den ich zu den Top5 aller Comicfilme überhaupt zähle, dementsprechend froh war ich endlich wieder einen X-Men Film von Singer zu sehen.
Die ersten beiden Filme waren damals recht politisch/sozialkritisch angelegt für Blockbuster, da ging es um Homophobie bzw. generell um Ausgrenzung/Integration von "Andersartiger". Diese Themen schimmern zwar in den folgenden Filmen immer noch durch werden aber doch mit eher oberflächlichen Blockbusterplots verwässert.
Diesmal kommt es zu einer "Zeitreise" die Hugh Jackman als Wolverine den alten Cast und den des Reboots zusammenführen lässt. Das führt logischerweise zu vielen Charakteren bzw. Schauspielern die Screen-Time bekommen. Damit kommt auch schon der erste Kritikpunkt, Singer versteht es so hervorragend die Helden und Böswichte interagieren zu lassen, dass es einem bei der Menge an wirklich fähigen Darstellern alles ein wenig zu überhastet vorkommt. Diesen Film hätte man meiner Meinung nach gern auf knappe drei Stunden bringen können um mehr zu sehen, von allen . Vor allem als GoT Fan ist es natürlich toll Peter Dinklage zu sehen.
Wer wirklich grandios eingeführt wird ins X-Universum ist Quicksilver, seine beiden Szenen gehören zweifellos zu den Highlights des Films und lassen für den nächsten Teil wirklich aufhorchen.
Wie immer entstehen durch Zeitreisen auch hier ein paar Logiklücken, die man wirklich aufarbeiten müsste. Besonders bei Wolverine hat sich jetzt einiges geändert.
Ein bisschen störend ist zum Schluss auch dieses, in letzter Sekunde alles gerettet Klischee-Ding, hätte nicht sein müssen.
Alles in allem ist Singer ein wirklich unterhaltsamer und spannender Blockbuster gelungen, der zwar nicht ganz an seine beiden Vorgänger heranreicht aber nach Cap2 der bisher beste Comicfilm des Jahres ist.
Es gibt eine kurze Szene nach dem Abspann!


Beitrag Nr.: 4 geschrieben von DerPsycho

Taxi Driver Fan schrieb
Diesen Film hätte man meiner Meinung nach gern auf knappe drei Stunden bringen können um mehr zu sehen, von
allen.


Dem kann ich mich nur anschließen! Gerade das Ende lässt doch so viele Möglichkeiten liegen. Allein die
wiedergekehrten Darstellern, die aber so gut wie keine Screentime vergönnt bekommen (z.B. Anne Paquin)... Bitte
also eine Extended Version des Films!

Aber abgesehen davon: "X-Men: Zukunft ist Vergangenheit" gehört mit Sicherheit zu den besten X-Men-Filmen.
Singer hat hier vieles richtig gemacht. Auffällig ist vor allem die manchmal greifbare Spannung, die sich dann in
fabelhaft inszenierten Actionszenen voll entfaltet. Wirklich toll! Mit dem Plot musste ich mich zuerst ein wenig
anfreunden, da diese ganze Sentinel-Thematik zwar spannend ist, aber meiner Meinung nach etwas überhastet
eingeführt wird. Das bessert sich aber über die Laufzeit des Films und der Konflikt und einige Charaktere wissen
hinterher sehr zu überzeugen.

Mein größter Kritikpunkt richtet sich eher auf die Chronologie des nun existierenden X-Men-Universums: Was ist
nun eigentlich mit Prof. X passiert nach X-Men 3? Wie er überlebt hat wurde nie aufgeklärt. Gerade nach seinem
und Magnetos kurzen Auftritt in der versteckten Szene nach dem letzten Wolverine-Film hätte ich hier etwas
Aufklärung erwartet. Stattdessen sind die beiden nun einfach mal da.
Und: Wann hat dieser Sentinel-Krieg eigentlich genau begonnen? Im genannten letzten Wolverine-Film war noch
alles in bester Ordnung und nun plötzlich steht die ganze Zivilisation in Flammen?!

All das stört natürlich nicht die Qualität des Einzelfilms "X-Men: Zukunft ist Vergangenheit", aber im
Zusammenhang betrachtet ist das doch etwas störend.


Beitrag Nr.: 5 geschrieben von Taxi Driver Fan

DerPsycho schrieb
Mein größter Kritikpunkt richtet sich eher auf die Chronologie des nun existierenden X-Men-Universums: Was ist nun eigentlich mit Prof. X passiert nach X-Men 3? Wie er überlebt hat wurde nie aufgeklärt. Gerade nach seinem und Magnetos kurzen Auftritt in der versteckten Szene nach dem letzten Wolverine-Film hätte ich hier etwas Aufklärung erwartet. Stattdessen sind die beiden nun einfach mal da.
Und: Wann hat dieser Sentinel-Krieg eigentlich genau begonnen? Im genannten letzten Wolverine-Film war noch alles in bester Ordnung und nun plötzlich steht die ganze Zivilisation in Flammen?!
All das stört natürlich nicht die Qualität des Einzelfilms "X-Men: Zukunft ist Vergangenheit", aber im
Zusammenhang betrachtet ist das doch etwas störend.

Den neuesten "Wolverine" Film muss ich noch sehen, der ist mir ungesehen durchgerutscht.
Aber abgesehen davon sind ja auch die ersten X-Men Filme nun eigentlich, der neuen Chronologie folgend nie passiert.


-- Spoiler Warnung --

-- Spoiler --

Allein die ganze Adamantium Story ist ja nun irrelevant und Logan müsste nun nur die knöchernen "Krallen" haben. Da bin ich sehr gespannt wie sie das bei "X-Men: Apocalypse" dann machen.
-- Spoiler Ende --


Insgesamt muss man dann aber eigentlich immer auf die Vorlagen verweisen, da gibt es auch mehrere nebeneinander existierende Timelines, Einzelstorys und Crossovers. Am wichtigsten ist, dass sie den Charakteren treu bleiben und diese nicht zu sehr verändern.
Mein größter Kritikpunkt, für alle X-Men Filme ist ja weiterhin wieso Cyclops so vernachlässigt und veralbert wird. In den Comics ist er der Anführer des Teams und ein Mutant mit dem man sich lieber nicht anlegt aber in den Filmen sieht man ihn nur als Partner von Jean Grey.


Beitrag Nr.: 6 geschrieben von DerPsycho

Klar, du hast schon Recht, was die neue Chronologie betrifft und ich bin auch sehr gespannt, ob und wie das dann
noch thematisiert ist.


-- Spoiler Warnung --

-- Spoiler --

Ist ja wirklich noch unklar, was Mystique als Stryker mit Wolverine gemacht hat, als sie ihn aus dem Wasser
geholt hat.
-- Spoiler Ende --


Dennoch hätte ich mir schon vorher noch gewünscht, dass man noch auf die offenen Fragen aus den alten Filmen
eingeht.

Was die Comis angeht, habe ich leider überhaupt keine Vorkenntnisse. Cyclops wurde in den Filmen allerdings
wirklich sehr "hinten angestellt". Gestern kam nochmal X-Men 1 im TV - da dient er ja wirklich nur als interner Logan-
Gegner, weil er mit Jean Grey zusammen ist und er wird sehr unsympathisch dargestellt.

Beim letzten Wolverine-Film hast du auch nicht soviel verpasst. Er lohnt sich im Nachhinein eigentlich nur wegen
Jackmans charismatischer Wolverine-Darstellung und einigen wenigen Szenen.


Dein Kommentar zu diesem Film!
Als Gast hast du hier die möglichkeit, einen Kommentar zu 'X-Men: Zukunft ist Vergangenheit' zu verfassen. Bitte die unten genannten Punkte beachten, bevor du deinen Text abschickst.

Name: (max. 15 Zeichen!)
E-Mail: (Optional!)

Dein Text:

(max. 2000 Zeichen) verbleibende Zeichen:



------------------------------------------
Bitte folgendes beachten:

  • - Der Username muss nicht unbedingt der echte Name sein, darf allerdings nicht gegen die allgemeingültigen Regeln verstossen, sonst wird der Name gegen eine Zahlenkombination ausgetauscht.
  • - Dein Beitrag wird nicht automatisch, sondern nach Überprüfung veröffentlicht.
  • - Verlinkungen jeglicher Art (Web-, E-Mail-Adressen usw.), sowie Bilder, Videos u.ä. werden nicht veröffentlicht.
  • - Texte, die gegen die Nutzungsbestimmungen verstossen, beleidigende Aussagen und rechtlich bedenkliche Texte werden gelöscht.
  • - Als Gast hast du keine Möglichkeit, deine Texte zu einem späteren Zeitpunkt zu ändern, daher überprüfe bitte deinen Text genau, bevor du auf "Abschicken" klickst.
  • - Als Gast kannst du Filme und Stars nicht bewerten. Als Mitglied hast du hingegen viel mehr Möglichkeiten; Beiträge ändern, Bewerten, die eigene Filmsammlung in einer Film-Liste speichern, E-Mail-Benachrichtigung bei Antworten u.v.m. (Kostenlose Registrierung)


Gewinnspiel
Gewinnspiel
Gewinnspiel zum Kinostart von 'X-Men: Zukunft ist Vergangenheit'.
Hier Mitmachen




Film-Fan.Net
Startseite
News
Kinostarts
Kino-Charts
DVD-Neuheiten
Film-Datenbank
Star-Datenbank
TV-Programm
Gewinnspiele
Forum
FanShop

Film-Suche
Film-/Star-Suche


Sonstiges
Film-Index
Newsletter
Service
Kontakt

Die FanSeiten
Robert De Niro
Al Pacino
Marlon Brando

Websuche


the-fan.net auf facebook

the-fan.net auf TWITTER folgen

Fanshop; DVDs, CDs, Games

Startseite | Film-Datenbank | Star-Datenbank | Kinostarts | DVD-Neuheiten | TV-Tipps | Diskussionsforum | Gewinnspiele |
Robert De Niro | Al Pacino | Marlon Brando | Suche | Sitemap | Nutzungsbedingungen | Impressum | Kontakt

 
© 2000-2013 The-Fan.net