The-Fan.Net LOGO

36 - Tödliche Rivalen

36 - Tödliche Rivalen
Bewertung:
Humor: 3%3%
Action: 63%63%
Spannung: 60%60%
Erotik: 6%6%
Anspruch: 63%63%
Gesamtbewertung:
gut!
gut!

OT: 36 Quai des Orfèvres
Krimi
Frankreich 2004
Regie: Olivier Marchal
Buch: Olivier Marchal, Franck Mancuso, Julien Rappeneau, Dominique Loiseau
Musik: Erwann Kermorvant, Axelle Renoir
Produzent: Franck Chorot, Cyril Colbeau-Justin, Jean-Baptiste Dupont
Darsteller: Daniel Auteuil, Gérard Depardieu, André Dussollier, Roschdy Zem, Valeria Golino, Daniel Duval, Francis Renaud, Catherine Marchal


Kurzinhalt:
Eine geheimnisvolle Überfallserie auf Geldtransporter hält ganz Paris in Atem. Perfekt geplant und detailgenau umgesetzt: Offensichtlich sind Super-Profis am Werk. Bei den Ermittlungen stehen sich die Abteilungsleiter Léo Vrinks, Chef der Fahndung, und Denis Klein, Chef des Dezernats für organisierte Kriminalität, gegenüber. Ein gnadenloser Machtkampf entbrennt: Derjenige, der die Überfallserie als erster aufklärt, wird zum neuen Polizeichef befördert. Zusätzlich angestachelt sind die beiden Ermittler durch ihren gegenseitigen Hass - Vrinks hat seinem Rivalen Klein einst die Frau ausgespannt. Als Korruption, Unterschlagungen und Intrigen die Ermittlungen erschweren und Polizeichef Mancini plötzlich Vrinks als Nachfolger favorisiert, stößt Klein auf brandheiße Informationen ...

36 - Tödliche Rivalen (DVD)
mehr info hier
36 - Tödliche Rivalen [blu-ray]
mehr info hier



📝 Rezension geschrieben von 8martin

Qualität aus Frankreich

Einer der besten Polizeikrimis aus Frankreich der letzten Jahre (2004). Zwei Superstars liefern sich ein Duell. Der rücksichtslose Bösewicht M. Klein (Gérard Depardieu) wird Polizeipräsident und residiert fortan am Quai des Orfèvres (Originaltitel) und der anständige und erfolgreiche Kollege M. Vrinks (Daniel Auteuil) wird verhaftet, weil er die Morde seines Informanten (Roschdy Zem) gedeckt hat. Beide arbeiten bei ihren Ermittlungen am Rande der Legalität.
Die Abteilung steht geschlossen hinter Vrinks und demonstriert das öffentlich. Bei einem staatlichen Begräbnis zeigt die Ehrenkompanie den Vorgesetzten (u.a. André Dussollier) den Rücken, denn sie glauben zu wissen, dass die Spitze alles vertuscht hat. Für Vrinks kommt es noch schlimmer. Er verliert seine Frau Camille (Valeria Golino): War es ein Unfall oder war es der ermittelnde Kommissar Klein?
Zwei Frauengestalten bestimmen das persönliche Umfeld von M. Vrinks: seine Tochter, die quasi als Vollwaise aufwächst und seine alte Freundin Manou (Leinwandikone Mylène-Fantomas-Demongeot). Da kommen die Emotionen voll zum Tragen und bauen Verachtung und Groll gegen M. Klein beim Zuschauer auf. Wie es dazu kommt, dass der – nachdem Vrinks ihn nicht erschossen hatte - aus Rache von der Unterwelt erledigt wird, kommt in der deutschen Fassung nicht ganz klar zum Ausdruck.
Hochspannung, eine gute Portion Brutalität, ein Plot mit vielen Wendungen und die Gefühle kommen auch nicht zu kurz und bewirken die hohe Qualität dieses Superkrimis.

Alle Forum-Beiträge zu diesem Thema anzeigen (Forumseite im neuen Fenster!)


📝 Dein Kommentar zu diesem Thema!

Name: (max. 20 Zeichen!)

Überschrift: (Optional!)

(max. 2000 Zeichen) verbleibende Zeichen:



Film bewerten?









Filmzitate aus "36 - Tödliche Rivalen"

🗨 Wir haben leider keine Zitate aus diesem Film. Kennst du vielleicht welche und willst sie mit uns teilen?
Noch mehr Filmzitate