The-Fan.Net LOGO

Der Baader-Meinhof Komplex

Der Baader-Meinhof Komplex
Bewertung:
Humor: 6%6%
Action: 68%68%
Spannung: 58%58%
Erotik: 10%10%
Anspruch: 64%64%
Gesamtbewertung:
Empfehlenswert!
Empfehlenswert!

OT: Der Baader-Meinhof Komplex
Drama
Deutschland 2008
Regie: Uli Edel
Buch: Bernd Eichinger, Stefan Aust (Buch: Der Baader Meinhof Komplex)
Musik: Peter Hinderthür, Florian Tessloff
Produzent: Bernd Eichinger, Manuel Cuotemoc Malle
Darsteller: Martina Gedeck, Moritz Bleibtreu, Johanna Wokalek, Bruno Ganz, Simon Licht, Jan Josef Liefers, Alexandra Maria Lara, Heino Ferch, Nadja Uhl, Hannah Herzsprung, Niels-Bruno Schmidt, Stipe Erceg, Daniel Lommatzsch, Vinzenz Kiefer, Volker Bruch, Eckhard Dilssner, Bernd Stegemann, Tom Schilling, Katharina Wackernagel, Anna Thalbach, Jasmin Tabatabai, Hans Werner Meyer, Michaela Anderle, Joachim Paul Assböck, Mathias Backhaus, Kirsten Block, Sebastian Blomberg, Christian Blümel, Marcus Bode, Julian Böhme, Andreas Borcherding, Susanne Bormann, Leonie Brandis, Ben Braun

Kinostart: 25.09.2008
Homepage/Trailer

Kurzinhalt:
Deutschland in den 70ern. Die radikalisierten Kinder der Nazi-Generation, angeführt von Andreas Baader (Moritz Bleibtreu), der ehemaligen Starkolumnistin Ulrike Meinhof (Martina Gedeck) und Gudrun Ensslin (Johanna Wokalek) kämpfen gegen das, was sie als das neue Gesicht des Faschismus begreifen: Die nordamerikanische Politik in Vietnam, dem nahen Osten und der dritten Welt, unterstützt von den führenden Köpfen der deutschen Politik, Justiz und Industrie. Baader, Meinhof und Ensslin gründen die Rote-Armee-Fraktion und erklären der Bundesrepublik Deutschland den Krieg. Die Brutalität ihrer Terrorkampagnen eskaliert. Es gibt Tote und Verletzte. Der Mann, der ihre Taten zwar nicht billigt, aber dennoch versucht zu verstehen, ist auch ihr Jäger: Der Leiter des Bundeskriminalamtes Horst Herold (Bruno Ganz). Obwohl er große Fahndungserfolge verbucht, ist er sich bewusst, dass die Polizei allein die Spirale der Gewalt nicht aufhalten kann.

Der Baader Meinhof Komplex (TV-Langfassung)
mehr info hier
Der Baader-Meinhof Komplex - DVD
mehr info hier
Der Baader-Meinhof-Komplex [Blu-ray]
mehr info hier



📝 Rezension geschrieben von DerPsycho

Ich finde, der Film leidet unter einem Problem: Er will die komplexen Ereignisse der Jahre 1967 bis 1977 als Spielfilm zusammenfassen - dies kann einfach nicht funktionieren. Trotz der knapp 160 min. Laufzeit der TV-Fassung werden wichtige Ereignisse nur angeschnitten, die eigentlich einen kompletten Film verdient hätten, angefangen bei den Studentenprotesten. Gut, jetzt möchte sich der Film dabei auf die Entwicklung der Personen Meinhof, Baader und Ensslin konzentrieren, aber auch das gelingt nur teilweise. Der wirklich fabelhaften Besetzung und deren guter Auseinandersetung mit den Rollen stehen einfach zu komplexe Motive und Ereignisse gegenüber. Vieles bleibt dabei zwangläufig im Dunkeln, wie z.B. andere Motive der werdenen Terroristen abseits der Ohnesorg-Ermordung oder ein tieferes Eindringen in die Gedankenwelt von z.B. Meinhof (Warum schlug sie sich bei der Baader-Befreiung doch öffentlich auf die Seite der Terroristen? Warum machte sie in der Haft eine socleh Veränderung durch? ...).
Wie gesagt: Der Stoff reicht für mehrere Filme, was Ereignisse als auch Personen betrifft und macht es für den Zuschauer unheimlich schwer allem genau zu folgen. Manche durchaus interessante Nebencharaktere bleiben da einfach auf der Strecke oder machen die Orientierung in der Fülle der Beteiligten nur noch schwieriger. Vielleicht hätte man sich hier auch auf einen kürzeren Zeitraum beschränken sollen.

Generell gilt aber: Der Film ist durchaus gut inszeniert (die Besetzung ist top und die dargestellten 60er/70er kommen real rüber) und viele Szenen (Schah-Demo, Dutschke-Rede, Prozess...) sind beeindruckend gestaltet. Dass es, aufgrund des großen behandelten Zeitraums, nur für wenig Spannung reicht, dürfte klar sein. Der Film kann aber ein erstes Interesse an der RAF-Zeit und den politischen Rahmenbedingungen wecken. Hier sollte dann allerdings auf Dokus, Bücher etc. zurückgegriffen werden, die der Komplexität und Authentizität eher gerecht werden können, als der grob darstellende Film.

📝 Rezension geschrieben von Max Cady

Potential verschenkt. Der Film leidet nicht unter einer schlechten Inszenierung an sich, es ist mehr als wirkt es so, als hätte Uli Edel im Zeitdruck einfach zu viel herausgeschnitten. Denn viel zu oft fehlen Zusammenhänge oder die ein oder aufklärende Szene, warum was jetzt wie ist. Für mich, der sich vorher mit dem Thema RAF beschäftigt hat, ging das noch in Ordnung, aber meine Begleitung, die ohne großes Vorwissen in den Film ging, war es ungemein schwer, manchen Handlungssprüngen zu folgen. Auch schade finde ich es, dass die Konflikte innerhalb der Gruppe gegen Ende nicht wirklich durchleuchtet werden, so erschließt sich aus dem Film nicht wirklich, warum die Meinhof gegen Ende so ausgegrenzt und fertig gemacht wird von Ensslin und Baader.
Allerdings in der Darstellung der Terroristen muss ich Edel ein Lob aussprechen, da hier keine verklärte Romantiker oder missverstandene Idealisten dargestellt werden, sondern ihre Taten als das darstehen, was sie sind, Verbrechen.
Ein wenig zu lehrhaft fand ich Bruno Ganz' Rolle von Horst Herold angelegt, wobei seine Figur die interessantesten Denkanstöße liefert.
Darstellerisch überzeugt der Film, v.a. Bleibtreu als Baader und Uhl als Mohnhaupt überzeugen, Gedeck und Wokalek fallen ein wenig ab dagegen, der Rest spielt gut bis unauffällig.
Bin ehrlich gespannt auf die Fernsehfassung, die vielleicht die Lücken schließt, die der Film in meinen Augen besitzt. Denn die bloße Aneinanderreihung historischer Momente wirkt auf die 2 einhalb Stunden ermüdend, mit ein wenig mehr Hintergrund unterfüttert traue ich dem Film zu, auch bei 3 Stunden fesseln zu können, sogar besser, als er jetzt tut.

📝 Rezension geschrieben von Sina1985

Neues aufgefallen

Ich habe den Film gestern zum zweiten Mal angesehen und habe festgestellt, dass die Terroristen zu sehr heldenhaft dargestellt werden, man kann sich leicht mit ihnen indenfizieren. Ich persönlich habe mich besonders mit Baader und Ensslin indenfiziert im Laufe des Films und hatte im Laufe des Films Mitgefühl mit den beiden, nachdem sie verhaftet worden waren, habe sogar geweint als sie Selbstmord begangen haben. Ich bin selber völlig verblüfft, warum ich so reagiert habe. Eigentlich müssen einem die Opfer mehr leid tun als die Terroristen. Der Film ist fast ausschließlich auf die Terroristen gerichtet, die Schleyer-Entführung hätte man etwas ausführlicher machen können und ebenso die Flugzeugentführung sidn zu kurz geraten, obwohl es auch wichtige Fälle gewesen sind. Im Film kommen häufig Schimpfwörter vor,es gibt einige unfreiwillig komische Szenen, bei denen ich lachen musste, z. B. bei dem Nacktsonnen auf einem Dach, den gebrauchten Schimpfwörtern im Gerichtssaal. Ansonsten ist der Film schockierend und ziemlich brutal. Dadurch dass ich den Film nochmal angeschaut habe, bin ich ein Fan der drei Hauptdarsteller geworden, weil sie perfekt ihre Rollen spielen und ich möchte mir die anderen Filme der Darsteller anschauen. Wenn der Film auf DVD erscheint, werde ich ihn mir mit Untertiteln anschauen, weil ich einiges im Film nicht verstehen konnte, weil ich nur 80 % hören kann. Habe gelesen, dass der Film im TV 20 Minuten länger sein wird, bin gespannt was für Szenen dazu kommen. Außerdem werde ich mir den TV-Film "Mogadischu" anschauen, der noch dieses Jahr im Fernsehen kommen wird, er behandelt eine Flugzeugentführung.
Am 22.01.09 werden bekanntlich die Oscar Nominierungen bekanntgegeben, am 22.02.09 ist dann die Verleihung. Hoffe, dass "Der Baader Meinhof Komplex" nominiert wird und für Deutschland den Oscar als bester ausländischer Film bekommt, weil er hat ihn zu Recht verdient, wegen seiner gelungenen Umsetzung und der top Darsteller.

📝 Rezension geschrieben von GuArDiAPeRtIcArA

meiner Meinung nach wurden die Hauptfiguren (die übrigens alles glänzend gespielt sind) zu wenig thematisiert. Eine tiefere Auseinandersetzung mit der 1. Generation wurde zu Gunsten einer oberflächlichen, sturen Abhandlung aller Ereignisse bis Herbst 77 vernachlässigt. Schade, da hat man wirklich gute Voraussetzung (die ideale Besetzung) nicht nutzen können ... Trotzdem, wegen der durchgängig guten Schauspielleistungen sowie einiger sehr guten Szenen (Anti-Schah-Demo, Ohnesorg-Ermordung, Dutschke-Rede und Stammheim-Prozesse ), sehenswert! Aber den Oscar hat der Film (aufgrund der schwachen Regie) mitnichten verdient.

📝 Rezension geschrieben von Sina1985

Ich habe den Film gestern als Preview im Kino gesehen und muss sagen, dass der Film sehr gut gemacht ist. Die Schauspieler sind echt beeindruckend, sehen den Terroristen tatsächlich schockierend ähnlich. Am überzeugendsten ist die Darstellung der 3 Hauptdarsteller Moritz Bleibtreu (Andreas Baader), Martina Gedeck (Ulrike Meinhof) und Johanna Wokalek (Gudrun Ensslin). Der Film ist mit 2,5 Stunden etwas lang, aber um ein langes Buch zu verfilmen, ist die Filmlänge nötig. Der Film spielt von den ersten Anschlägen 1967 bis zur Ermordung Schleyers und der Selbstmorde der Terroristen im Hochsicherheitsgefängnis Stammheim 1977, also bis zum so genannten "Deutschen Herbst". Der Film ist schockierend und ziemlich brutal, es gibt viele Tote und Anschläge. Man muss das ganze Geschehen auf der Leinwand erstmal verarbeiten und es lässt sich nicht schnell aus dem Gedächtnis bannen. Der Film ist einer der besten Filme dieses Jahres und der beste deutsche Film dieses Jahres. Der Film hat meiner Meinung den Oscar für den besten Ausländischen Film im kommenden Jahr verdient und sollte nominiert werden. Auch die Darsteller würde ich für einen Oscar vorschlagen. Unbedingt sehenswert, auch für die die wenig oder gar nichts über die Geschichte der RAF wissen. Ich selber habe nichts von den Geschehnissen erlebt, da ich erst 22 Jahre alt bin und der Film hat mir vor Augen geführt, wie schlimm es damals in Deutschland gewesen ist durch die RAF. Hoffe, dass es nie wieder so was geben wird.

Alle Forum-Beiträge zu diesem Thema anzeigen (Forumseite im neuen Fenster!)


📝 Dein Kommentar zu diesem Thema!

Name: (max. 20 Zeichen!)

Überschrift: (Optional!)

(max. 2000 Zeichen) verbleibende Zeichen:



Film bewerten?









Filmzitate aus "Der Baader-Meinhof Komplex"

🗨 Wir haben leider keine Zitate aus diesem Film. Kennst du vielleicht welche und willst sie mit uns teilen?
Noch mehr Filmzitate