The-Fan.Net LOGO

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil I

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil I
Bewertung:
Humor: 23%23%
Action: 36%36%
Spannung: 80%80%
Erotik: 0%0%
Anspruch: 70%70%
Gesamtbewertung:
gut!
gut!

OT: Harry Potter and the Deathly Hallows: Part I
Fantasy/Abenteuer
USA/Großbritannien 2010
Regie: David Yates
Buch: Steve Kloves, J.K. Rowling (Roman)
Musik: Alexandre Desplat
Produzent: David Barron, David Heyman
Darsteller: Daniel Radcliffe, Emma Watson, Ralph Fiennes, Helena Bonham Carter, Alan Rickman, Helen McCrory, Bonnie Wright, Tom Felton, Rupert Grint, Jason Isaacs, Rhys Ifans, Maggie Smith, Michael Gambon, John Hurt, Bill Nighy, Miranda Richardson, Ciarán Hinds, Jamie Campbell Bower, Clémence Poésy, Robbie Coltrane, David Thewlis, Brendan Gleeson, Evanna Lynch, Dave Legeno, Imelda Staunton, Warwick Davis, Timothy Spall, David O'Hara, Toby Regbo, Julie Walters, Rade Serbedzija, Domhnall Gleeson, Stanislav Ianevski, Sophie Thompson, James Phelps, Natalia Tena, Matthew Lewis, Fiona Shaw, Oliver Phelps, Toby Jones, Richard Griffiths, Frances de la Tour, Mark Williams, Nick Moran, Chris Rankin

Kinostart: 18.11.2010
Homepage/Trailer

Kurzinhalt:
„Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“, das siebte und letzte Abenteuer in der Harry-Potter-Reihe, ist das sehnlichst erwartete Kino-Event des Jahres, erzählt in zwei abendfüllenden Spielfilmen.
Im ersten Teil begeben sich Harry, Ron und Hermine auf eine lebensgefährliche Mission: Sie müssen Voldemorts Geheimnis seiner Unsterblichkeit und Zerstörungskraft finden und vernichten - seine Horkruxe. Ohne die Hilfe ihrer Professoren oder gar dem Schutz von Professor Dumbledore sind die drei Freunde mehr denn je aufeinander angewiesen. Doch dunkle Kräfte in ihrer Mitte versuchen sie unbarmherzig auseinander zu reißen.

Mittlerweile hat sich die Welt der Zauberei für alle Feinde des dunklen Lords zu einem gefährlichen Ort gewandelt: Der lang befürchtete Krieg ist ausgebrochen und Voldemorts Todesesser haben die Kontrolle im Zaubereiministerium und sogar Hogwarts übernommen. Sie verhaften und terrorisieren alle, die sie für ihre Feinde halten. Nur Voldemorts Erzfeind haben sie noch nicht erwischt: Harry Potter. Doch der Auserwählte ist zum Gejagten geworden, denn die Todesesser müssen ihren Auftrag erfüllen, Harry zu Voldemort zu bringen … und zwar lebendig.

Harrys einzige Hoffnung ist es, die Horkruxe zu finden, bevor Voldemort ihn findet. Bei seiner Suche stößt der Zauberlehrling auf die alte und fast vergessene Legende von den Heiligtümern des Todes und erkennt: Sollte die Legende wahr sein, könnte sie Voldemort unbesiegbar machen.
Harry ahnt nicht, dass sich seine Zukunft bereits in der Vergangenheit entschieden hat, nämlich an dem schicksalsträchtigen Tag, als er der „Junge, der lebt“ wurde. Denn jetzt, wo Harry Potter kein Junge mehr ist, wartet die Aufgabe auf ihn, auf die er sich seit seinem ersten Tag in Hogwarts vorbereitet hat: den ultimativen Kampf gegen Voldemort.

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (Teil 1) (DVD)
mehr info hier
Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (Teil 1) [Blu-ray]
mehr info hier
Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (Teil 1) (Special Edition 2-Disc DVD)
mehr info hier



📝 Rezension geschrieben von Stubentiger

Ich finde den Film auch gut. Ich hab das Buch nicht extra vorher wieder gelesen, aber ich konnte mich noch gut erinnern.
ich fand es gut, wie sie den Aufbruch und die Vorbereitungen zeigen.


❗ Spoilerwarnung ❗
Daß wir sogar noch vor dem Titel sehen, wie hermine sich aus den Erinnerungen ihrer eltern löscht, ist schon klasse geworden und stimmt super ein. Das ist viel besser, als wenn sie's wie im buch einfach nur erzählt.

die Sache mit den 7 Harrys fand ich klasse gemacht, auch habe ich mich gefreut, endlich auf Bill zu treffen, auch wenn es nur kurz war. Und Fleur haben sie auch gut getroffen. Insgesamt hat die Szene im der Küche der Dursleys das ganze noch einmal etwas aufgelockert, bevor es richtig zur Sache ging.
Und ich muß meine Meinung revidieren, die Zwei Teile wirken nach Anschauen des ersten doch sinnvoll. Immerhin dauert es doch länger, die atmosphäre herzukriegen.
Grimauldplace ist mir ein bißchen zu kurz geworden, aber es war alles Wichige drin.
Den streit fand ich gut gemacht, man hat die Verzweiflung der Drei gut gespürt.
Was mich ein bißchen gestört hat, war die wackelige Kameraführung Marke "Mittendrin statt nur dabei." Wahrscheinlich ist einer mit der mobilen Kamera mitgelaufen, man erkennt in einigen Szenen kaum was. Dadurch wird es etwas gehetzt und ruhelos, was zwar insgesamt zum Thema paßt, aber insgesamt eher stört.
Ich hab mich gefreut, Dobby wieder zu sehen, vor allem, weil er sehr viel Selbstbewußter wirkt, als im 4. Buch. Ich glaube, er hat einen anderen Sprecher, aber dadurch wirkt seine Stimme auch selbstbewußt genug, um zu sagen, was er sagt. "Dobby ist ein freier Elf!", ist einer der Sätze die herrlich selbstbewußt rüberkommen.
die Stelle, von der ich schon die Ganze Zeit gedacht hatte, daß sie als möglicher Schluß dient, ist auch der Schluß. Bis auf eine Sache, die sie ändern:


❗ Spoilerwarnung ❗
die Letzte einstellung ist nicht Dobbys beerdigung (wobei man den Stein nicht sieht, den Harry macht), sondern die Öffnung von Dumbeldores Grab und die Entwendung des Zauberstabs. Bin mal gespannt, wo sie dann im zweiten teil einsteigen


Alles in Allem ein gelungener Film.

📝 Rezension geschrieben von DerPsycho

Der Film hat mir doch wieder besser gefallen, als der eher schwächere sechste Teil. Auch hier wird wieder eine sehr düstere Atmosphäre aufgebaut, diesmal aber, ohne dass wesentliche Inhalte weggelassen oder abgeändert werden. Dass man den siebten Teil in zwei Filme aufgeteilt hat, macht sich doch positiv bemerkbar - so kann man sich endlich mal etwas mehr Zeit nehmen und rast nicht durch die Handlung. Ich hatte auch nicht das Gefühl, dass wichtige Aspekte des Buches weggelassen worden sind. Auch der Umstand, dass die Handlung mal abseits von Hogwarts spielt, empfand ich schon im Buch als Abwechslung, die dem Ganzen gut tut. Klar ist die Handlung diesmal - sieht man einmal von der anfänglichen Jags durch die Lüfte ab - eher weniger actionorientiert. Ich selbst empfinde das aber überhaupt nicht als Nachteil.
Die FSK 12-Freigabe ist eindeutig gerechtfertigt. Die HP-Filme sind ja schon seit längerem keine Kinderfilme mehr, aber in diesem Film wird von der Düsternis und morbiden Szenen ein neuer Höhepunkt erreicht. Mir gefällt das so - für Kinder ist das eindeutig nichts (umso bedenklicher, dass aus der Vorgängervorstellung eine Frau mit zwei 5- bis 6-Jährigen rauskam...). Dass der Film ca 145 min. dauert, merkt man übrigens überhaupt nicht.

📝 Rezension geschrieben von Stubentiger

ich hab gehört, sie wollten ein Jahr abstand dazwischen lassen, Krümel.

den letzten Teil aufzuteilen finde ich auch nicht so gut. Vor allem, weil das Buch kaum dicker als der 5. oder 6. Teil ist. Auf der anderen seite fügen sie vielleicht wieder Informationen ein, die sie in den andern Filmen weggelassen haben. Die aufräumaktion im Grimauldplatz zum Beispiel fehlt ja auch.

Alle Forum-Beiträge zu diesem Thema anzeigen (Forumseite im neuen Fenster!)


📝 Dein Kommentar zu diesem Thema!

Name: (max. 20 Zeichen!)

Überschrift: (Optional!)

(max. 2000 Zeichen) verbleibende Zeichen:



Film bewerten?









Filmzitate aus "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil I"

🗨 Wir haben leider keine Zitate aus diesem Film. Kennst du vielleicht welche und willst sie mit uns teilen?
Noch mehr Filmzitate