The-Fan.Net LOGO

Twilight - Biss zum Morgengrauen

Twilight - Biss zum Morgengrauen
Bewertung:
Humor: 17%17%
Action: 51%51%
Spannung: 61%61%
Erotik: 27%27%
Anspruch: 48%48%
Gesamtbewertung:
Empfehlenswert!
Empfehlenswert!

OT: Twilight (2008)
Horror
USA 2008
Regie: Catherine Hardwicke
Buch: Melissa Rosenberg, Stephenie Meyer (Roman: Bis(s) zum Morgengrauen)
Musik: Carter Burwell
Produzent: Greg Mooradian, Mark Morgan, Karen Rosenfelt
Darsteller: Kristen Stewart, Robert Pattinson, Taylor Lautner, Michael Welch, Justin Chon, Nikki Reed, Cam Gigandet, Sarah Clarke, Gil Birmingham, Billy Burke, Ashley Greene, Jackson Rathbone, Kellan Lutz, Peter Facinelli, Anna Kendrick, Elizabeth Reaser, Edi Gathegi, Rachelle Lefevre

Kinostart: 15.01.2009
Homepage/Trailer

Kurzinhalt:
Die 17-jährige Bella Swan zieht zu ihrem Vater in ein verschlafenes Städtchen im Nordwesten der USA. Bella fühlt sich etwas verloren in der neuen Umgebung. Ihre Verwirrung wird noch gesteigert, als sie an der Highschool dem mysteriösen Edward Cullen begegnet. Der blasse junge Mann übt von Anfang an eine unerklärliche Anziehungskraft auf Bella aus - obwohl, oder vielleicht gerade weil er sich ihr gegenüber äußerst zurückhaltend verhält. Sie ahnt, dass Edward ein Geheimnis umgibt, von dem keiner etwas wissen darf. Als Bella von Edward vor einem heranrasenden Auto gerettet wird, indem er das Fahrzeug mit einer Hand zum Stillstand bringt, wird ihr endgültig klar, dass sie es nicht mit einem gewöhnlichen Menschen zu tun hat. Edward ist wie der Rest seiner Familie ein Vampir - unsterblich und mit übersinnlichen Kräften begabt, aber dazu verdammt, sich vom Blut anderer Kreaturen zu ernähren. Für die zarte Romanze, die sich in den folgenden Wochen zwischen Edward und Bella entspinnt, verheißt das nichts Gutes: Denn Bellas Blut bleibt eine ständige Versuchung für Edward, der er mit aller Kraft widerstehen muss. Schon ein harmloser Kuss könnte seine Vampirinstinkte wecken und für Bella tödlich enden. Während Edward seinen Blutdurst im Zaum hält und sich ausschließlich von Tierblut ernährt, haben andere Vampire weit weniger Skrupel. Eines Tages tauchen in der Stadt drei Vampir-Nomaden auf. Ihr Anführer James, ein skrupelloser Menschenjäger, beschließt, Bella zu seinem nächsten Opfer zu machen. Als es James gelingt, Bella in eine Falle zu locken, muss Edward alles riskieren, um seine große Liebe zu retten...

Twilight - Bis(s) zum Morgengrauen - Der Film

Die hübsche 16-jährige Bella Swan (Kristen Stewart) zieht zu ihrem Vater in ein verregnetes kleines Kaff. Die Einzelgängerin kann sich schwer mit dem Leben in der kleinen Stadt anfreunden. Auf der Highschool fühlt sie sich auch nicht ganz wohl. Nur Edward Cullen (Robert Pattinson) konnte sie gleich auf den ersten Blick so faszinieren, daß sie die Augen von ihm kaum abwenden wollte. Edward, der ebenso nur mit seinen Halbgeschwestern rumhängt, scheint von Bella auf eine geheimnissvolle Weise angetan zu sein.

Nach anfänglichen Kommunikationsschwierigkeiten kommen sich Bella und Edward etwas näher. Edward will Bella klarmachen, daß sie nicht zusammen sein können, weil sie anders sind. Bella kann das nicht einfach so hinnehmen. Nachdem Edward Bellas Leben rettet, in dem er einen Wagen mit der bloßen Hand zum Anhalten bringt, kommt Bella langsam hinter sein Geheimnis. Edward ist ein Vampir, er kann Gedanken lesen, hat übermenschliche Kraft und seine Geschwister sind ebenfalls Vampire, die andere Fähigkeiten besitzen. Was diese Vampire von anderen unterscheidet ist, daß sie sich nicht von menschlichem sondern tierischem Blut ernähren. Dennoch hat Edward Angst, daß er der Versuchung bei Bella nicht widerstehen kann. Doch Bella vertraut ihm voll und ganz, und ist bedingunglos in ihn verliebt.

Für andere Schwierigkeiten sorgt eine Gruppe von Vampiren, die in der kleinen Stadt Menschen ermordet, und es bald auf Bella abgesehen hat. Für Edward, der seine Liebe nun gesteht und mit Bella zusammen sein will, heisst es nun, Bella mit allen Mitteln zu beschützen...

Regisseurin Catherine Hardwicke inszeniert den ersten Roman aus der Twilight-Reihe von Stephenie Meyer und spricht mit dieser Verfilmung genau die Zielgruppe an, die die Romane ansprechen, junge Mädchen und Teeanger. Der Film ist ein großer Erfolg geworden, denn für die Fans der Reihe nehmen die Charaktere eine attraktive, phantasievolle und spannende Gestalt an und die Romanze findet mitten in einer in wunderschönen Bildern eingefangenen Landschaft statt. Dazu kommen coole Effekte und fesselnde Highlights, die das Filmvergnügen abrunden. "Twilight - Biss zum Morgengrauen" ist somit nicht ein Vampir-Horror-Film, sondern eine niedliche Teenager-Romanze, die ihr Ziel bei den Fans sicherlich nicht verfehlt.

Die Special Edition bietet neben dem Hauptfilm eine Menge an coolen Extras, die die Herzen der Fans höher schlagen lassen. Die Bonus-DVD enthält neben verschiedenen Trailern, Interviews, Entstehungsgeschichte, erweiterte und entfallene Szenen u.v.m. Für alle Fans eine lohnenswerte Kaufempfehlung. 

Twilight - Bis(s) zum Morgengrauen (2 DVDs)
>DVD bestellen<

Studio: Concorde Video
Sprache: Deutsch (DD 5.1), Deutsch (DTS 5.1), Englisch (DD 5.1)
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte
Bildformat: 2.35:1, 16:9
Laufzeit: ca. 117 Min.
FSK: 12
Ländercode: 2
Specials (Laufzeit Bonus: ca. 154 Minuten) :


 • Original-Trailer
 • Original Teaser 1
 • Original Teaser 2
 • Sneak Peek Trailer
 • Deutscher Trailer
 • Deutscher Teaser 1
 • Deutscher Teaser 2
 • Programmtipps
 • Bonusmaterial
 • Making Of
 • 5 erweiterte Szenen
 • 5 entfernte Szenen
 • Das Phänomen Comic Con
 • Comic Con New York Sneak
 • Zu Edward werden
 • Zu Bella werden
 • Musik
 • Catherine Hardwickes Montage: Vampire’s Kiss
 • Eine Unterhaltung mit Stephenie Meyer

Erscheinungstermin: 10. Juni 2009


Twilight - Biss zum Morgengrauen - DVD
mehr info hier
Twilight - Biss zum Morgengrauen - Blu-ray
mehr info hier



📝 Rezension geschrieben von the_scarface

So, nachdem ich dem Film nochmal eine Chance geben wollte, hab ich ihn mir nochmal angesehen.
Leider bleibt Twilight viel zu blutleer und konzentriert sich auf das Gesülze zwischen Edward und Bella, wobei die Chemie zwischen den Beiden gar nicht mal stimmt. Viel zu aufdringlich erscheint das ganze "Ich muss meine Hormone unterdrücken"-Gelaber, der Film kommt einfach nicht zum Punkt und die beiden Hauptdarsteller beherrschen vielleicht 2 verschiedene Gesichtsausdrücke, obwohl ich nicht abstreiten kann, dass Kristen Stewart wirklich süß ist. Hinzu kommt das völlig misslungene Vampir-Make-Up. Das Ganze sieht wirklich nach Theaterstück aus. Was man dem Film nicht absprechen kann ist sein gelungener Look. Die unterkühlten Farben und die schönen Aufnahmen z.b. im Wald oder von der Klippe sehen teilweise wirklich cool aus. Leider ist der Film, insbesondere in den Szenen, als die feindlichen Vampire auftauchen, sehr dürftig gespielt, schlichtweg unglaubwürdig- ich bleibe lieber bei "Interview mit einem Vampir".

📝 Rezension geschrieben von Samtpfote

Also ich bin noch ganz berauscht von diesem Film muss ich sagen das hat wahrscheinlich etwas mit dem Blick von Edward zu tun. Dafür habe ich wieder Kopfschmerzen ich glaube das ist jedesmal wenn ich ins Kino gehe.

Also mir hat der Film wirklich sehr gut gefallen muss ich sagen und die Musik ist auch toll. Es ist natürlich kein Vergleich mit dem Buch es geht alles viel schneller im Film, aber ich könnte jetzt nicht sagen das der Film gar nicht gut ist weil ich das Buch schon kenne.


❗ Spoilerwarnung ❗
Es hat ein paar wirklich sehr schöne und gute Szenen im Film. Zum Beispiel als Edward Klavier spielt fand ich sehr schön oder auch die Szene im Wald als Sie zu Ihm gesagt hat das er ein Vampir ist. Oder einfach wie sie sich sonst verstehen nur mit den Blicken. Das spürt man auch im Buch gut.

Die Darsteller fand ich auch toll. Die Hauptdarstellerin ist gut gewählt finde ich sie passt gut zusammen mit Robert Pattinson ein wirklich tolles Paar.

Ja wirklich ein guter Film. Aber wie Max Cady schon gesagt hat es geht alles etwas schnell das ist war. Vielleicht hätte ich das noch mehr gespürt wenn ich das Buch nicht gelesen hätte.

Jetzt kann ich mit dem zweiten Buch anfangen.

📝 Rezension geschrieben von Max Cady

Saß ja eh im Flugzeug, also warum nicht. Und ich würde mal sagen, dass der Film für seine Zielgruppe toll ist. Für mich geht alles ein bisschen zu schnell, Dinge passieren einfach, bzw. werden behauptet. Allerdings muss ich den beiden Hauptdarstellern eine tolle Chemie zusprechen, und das Baseballspiel war doch nett anzuschauen, auch dank des Muse-Songs. Aber insgesamt nicht wirklich mein Ding. Halt ein Mädchenfilm...

📝 Rezension geschrieben von DerPsycho

Ich auch noch nicht - und gestern abend ist es Gott sei Dank auch nicht dazu gekommen!

Was den Film betrifft: Ich bin noch etwas hin- und hergerissen, eines kann ich aber auch jeden Fall sagen: Der große Knaller ist es defintiv nicht!
Unterhaltsam ist das Ganze schon gemacht - klar, irgendwie muss es ja auch teeniegerecht sein, was man dem Film stellenweise stark anmerkt.
Schön ist die Atmosphäre des Films: Bis auf vereinzelte Sonnenstrahlen ist das Wetter immer trübe und/oder es regnet.
Allerdings hat das Ganze auch einige Längen - besonders die Romanzen-Szenen sind mir persönlich doch etwas zu stark in den Vordergrund gerückt und es bewegt sich manchmal am Rande des Kitsches.
Was aber mal gar nicht geht und oft unfreiwillig komisch ist, ist die Aufmachung einiger Vampire. Ich musste häufig lachen, wenn Edward oder auch sein "Vater" ins Bild tritt: Die Schminke ist echt ein Witz! Die Vampire sehen teilweise aus, als hätten sie ein Bad im Mehl genommen. Auch Edwards Frisur - na ja, ich weiß ja nicht... Der Kerl sieht aus, als wäre er der Sohn von Robert Smith (Sänger von "The Cure").

Ach so, etwas mehr Spannung hätte der Film auch wohl vertragen können, die fehlt hier eindeutig. Das mag auch daran liegen, dass fast alles viel zu vorhersehbar ist. (Beispiel: Bella geht abends alleine durch die Straßen und wird von ein paar betrunkenen Männern belagert - wie kommt sie bloß aus dieser Situation heraus?! Ist da vielleicht jemand der ihr helfen könnte?! ).

So, während ich das hier geschrieben habe, habe ich gleichzeitig für mich entschieden, dass ich den Film nur durchschnittlich finde. Ist insgesamt noch ganz ok - aber ins Kino muss man dafür nicht zwangsläufig gehen. Und von der Story hätte ich - beim Erfolg und Hype um die Bücher - vielleicht auch etwas mehr erwartet.

Trotzdem war der Kinobesuch ganz gut - ich konnte manchmal schön lachen (Wer kommt eigentlich auf die Idee, dass


❗ Spoilerwarnung ❗
Vampire im Sonnenlicht glitzern?!?!

Ist das im Buch auch so?!).

Alle Forum-Beiträge zu diesem Thema anzeigen (Forumseite im neuen Fenster!)


📝 Dein Kommentar zu diesem Thema!

Name: (max. 20 Zeichen!)

Überschrift: (Optional!)

(max. 2000 Zeichen) verbleibende Zeichen:



Film bewerten?









Filmzitate aus "Twilight - Biss zum Morgengrauen"

💬 "Keiner von uns beiden würde an diesem Abend nachgeben. Aber ich gebe nicht auf. Ich weiß, was ich will."

💬 "Von deinen Launen bekommt man ja ein Schleudertrauma."

💬 "Es gab 3 Dinge, deren ich mir absolut sicher war: 1. Edward war ein Vampir. 2. einem Teil von ihm - und ich wusste nicht, wie mächtig dieser Teil war - dürstete es nach meinem Blut. Und 3. ich war bedingungslos und unwiderruflich in ihn verliebt."

💬 "Wieder eine Dämmerung. Wieder ein Ende. Egal wie perfekt ein Tag ist, er endet immer."

💬 "So verliebte sich der Löwe in das Lamm."


Noch mehr Filmzitate


📀 Neu auf DVD/Blu-ray
Die Twilight Saga - Film Collection [5 DVDs]

(Erscheinungsdatum: 08.03.2018)
👉 Weitere DVD-Neuheiten