The-Fan.Net LOGO

Mars Attacks!

Mars Attacks!
Bewertung:
Humor: 66%66%
Action: 60%60%
Spannung: 56%56%
Erotik: 4%4%
Anspruch: 35%35%
Gesamtbewertung:
Empfehlenswert!
Empfehlenswert!

Film bewerten
OT: Mars Attacks!
Sciencefiction-Satire
USA 1996
Regie: Tim Burton
Buch: Jonathan Gems
Musik: Danny Elfman
Darsteller: Jack Nicholson, Glenn Close, Pierce Brosnan, Annette Bening, Sarah Jessica Parker, Michael J. Fox, Natalie Portman, Danny DeVito, Martin Short, Lukas Haas, Rod Steiger, Sylvia Sidney, Pam Grier, Jack Black, Christina Applegate


Kurzinhalt:
Grüne Männchen bedrohen die menschliche Existenz, obwohl die Erdenbewohner die außerirdischen Besucher durchaus freundlich empfangen. Schließlich müssen sich Militär, Politiker und Wissenschaftler zusammenraufen, um die Menschheit zu retten. Erfrischende Parodie auf die Invasion von Außerirdischen durch die Filmbranche. Von Burton mit immenser Starbesetzung inszeniert...

Mars Attacks! - DVD
mehr info hier




Diskussionsforum: (Die letzten Beiträge)

📝 geschrieben von 8martin

Mars macht mobil!
Ein doppelter Spaß, weil die Vertreter der ewiglangen Promiriege hier mal anders agieren – meistens komödiantisch - als man es sonst von ihnen gewohnt ist. Tim Burton ist schon ein echter Spaßmacher von Format, denn neben all dem Klamauk wirft er noch ein Streiflicht auf die amerikanische Gesellschaft. Und er hat ganz genau hingeschaut und kann so ein Sammelsurium von Kaputten und Verrückten präsentieren. Es ist eine breite Palette von Proll bis zum Präsidenten der Vereinigten Staaten. Man kann sagen, dass diese schrille Groteske teilweise erschreckend realistisch ist. Wenn da nicht so viel Wahrheit drin wäre, wäre der Film einfach nur lustig. (Nonnen im Spielkasino) Und wo man hinschaut, nix als Promis.
Herrlich dämlich und überdrallert Annette Bening in ihrer Esoterik. Cool und sehr souverän mit Pfeife Pierce Brosnan als Professor Kessler. Jack Nicholson war mit so viel Spaß dabei, dass er gleich eine Doppelrolle akzeptierte. Pam Grier überzeugt als resolute Busfahrerin und Tom Jones spielt sich selber und hat auch noch das letzte, alles erklärende musikalische Say ‘It’s not unusual‘.
Die Marsmännchen - mit ihren übergroßen Gehirnen sind schon drollige Kerle, die ein entenähnliches ‘Kwack-Kwack-Kauderwelsch‘ reden. Wobei das Tollste ihr Ende ist: Schmalzmusik tötet sie. Wie wahr! Das Töten ist hier keine blutrünstige Sache, sondern ein Zerbröseln, wie man es aus Videospielen der harmlosen Art kennt.
Ein Heidenspaß also mit Niveau. Nichts entspannt besser.

📝 geschrieben von Stubentiger

na ja, is ein bißchen her, daß ich den film gesehen hab, aber ich glaub, ich mochte ihn damals nicht. Muß ihn aber zwecks fairer bewertung vorher nochmal sehen.

📝 geschrieben von TonyMontana59

wie kann man diesen film sehen und von quatsch reden ist doch nun wirklich nicht schwer, die satire zu begreifen und den sinn zu erfassen! das haben selbst meine kids (6,11) auf anhieb begriffen.
finde die kommentare hier teilweise echt seltsam....
niemand muss den film mögen, aber doch wenigstens begreifen

ich schau ihn mir immer mal wieder gernnicht nur wegen jackie boy!

📝 geschrieben von tidus83

sehr witzig!

Alle Beiträge zu diesem Thema anzeigen (Forumseite im neuen Fenster!)

📝 Dein Kommentar zu diesem Thema!

Name: (max. 20 Zeichen!)
E-Mail: (Optional!)

Dein Text:

😁 😉 😊 😍 😏 😖 😜 😠 😢 👋 👍 👎 👀 😎 😇 😈 😡 🌟


(max. 2000 Zeichen) verbleibende Zeichen:



Filmzitate aus "Mars Attacks!"

💬 "Nur weil du wie König Tut angezogen bist bist du noch lange nicht der Anführer."

💬 "- Was ist mit Ihnen los, woran sterben Sie?
- Ich habe das komische Gefühl, dass es an meiner Musik liegt."

💬 "Ihr wollt die Welt beherrschen und dazu braucht ihr Anwälte, richtig?"


Noch mehr Filmzitate