The-Fan.Net LOGO

Minority Report

Minority Report
Bewertung:
Humor: 9%9%
Action: 61%61%
Spannung: 65%65%
Erotik: 2%2%
Anspruch: 60%60%
Gesamtbewertung:
gut!
gut!

OT: Minority Report
Science Fiction-Thriller
USA 2002
Regie: Steven Spielberg
Buch: Scott Frank, Jon Cohen, Philip K. Dick
Musik: John Williams (1), Pyotr Ilyich Tchaikovsky, Henry Mancini
Produzent: Ronald Shusett
Darsteller: Tom Cruise, Max von Sydow, Steve Harris, Neal McDonough, Patrick Kilpatrick, Jessica Capshaw, Richard Coca, Keith Campbell, Colin Farrell, Samantha Morton, Tim Blake Nelson, Peter Stormare, Cameron Crowe, Cameron Diaz, Joel Gretsch, Paul Wesley


Kurzinhalt:
Washington D.C. im Jahre 2054: Die Stadt ist eine totale Überwachungsmaschinerie, in der seit 6 Jahren kein Mord mehr geschehen ist. Die Polizei-Einheit "Pre-Crime" verfügt über eine visionäre Technologie, die Mörder entlarvt, bevor die Tat gegangen wird. Das System scheint perfekt. Als jedoch vorhergesagt wird, dass der Chef der Einheit John Anderton in 36 Stunden einen Mord begehen wird, gerät alles aus den Fugen. Plötzlich wird der Jäger zum Gejagten und gerät dabei immer tiefer in ein tödliches Netz aus Verschwörung und Intrigen. Er hat nur eine Chance: er muss beweisen, dass das perfekte System fehlbar ist...

Minority Report (DVD)
mehr info hier
Minority Report [Blu-ray]
mehr info hier
Minority Report (Special Edition, 2 DVDs)
mehr info hier



📝 Rezension geschrieben von 8martin

Mission Possible

Das ist Spielbergs bester Sci-Fi-Film. Er setzt einen Meilenstein in dieser Branche. Nicht nur die übliche schnelle Action (z.B. die fliegenden Polizisten oder andere Luftstunts) sind toll, auch die dreibeinigen Roboter sogenannte ‘Spiders‘ zum Scannen der Pupille gehören in die Schublade ‘außergewöhnlich‘, in der sich auch noch Makabres und Ekelerregendes befindet. Dafür ist hier Peter Stormare zuständig. Das Größte aber ist, dass Spielberg eine menschliche Tragödie in diese Zukunftsvision eingebettet hat mit Frau (Kathryn Morris) und Sohn. Alles ist in gerade noch so viel Fach-Chinesisch verpackt, dass es Spannung abwirft. Natürlich mit viel supertechnischem Schnickschnack als Begleitung. Und als Erholung für Auge und Ohr erleben wir die reine Natur.
Die Grundidee ist einfach: Hellseher, sogenannte Pre-Cogs (eine davon eindrucksvoll gespielt von Samantha Morton) können Morde vorhersehen, und eine schnelle Eingreiftruppe kann sie dann verhindern. Eine Wahnsinnsidee! Man ahnt aber schon bald, dass an diesem System etwas faul sein muss. Dem geht Chief Anderton (Tom Cruise) aus persönlichen Gründen nach. Kontrahent Detective Witwer (Colin Farrell) bleibt auf der Strecke und auch der oberste Direktor (Max von Sydow) muss dran glauben.
Diese Utopie spielt in einem Grenzbereich, der der Frage nachgeht: Ist das System das absolut höchste Gut, dem sich der Mensch unterzuordnen hat? Gleichzeitig wird ein autoritäres System auf seine Fragwürdigkeit hin untersucht. Und natürlich lässt Spielberg nach all dem Grauen den Film als Märchen enden. Großartig!

📝 Rezension geschrieben von Max Cady

War gut, nicht mehr und nicht weniger. Vieles ist leider von vornherrein zu offensichtlich, da hat Spielberg es nicht verstanden, den Zuschauer im Dunkeln zu lassen. Allerdings finde ich es sehr lobenswert, dass es Spielberg immer noch schafft, ohne Stakkatoschnitte auszukommen, wenn es an hektischen Szenen kommt. Zu den Darstellern: Cruise tut vor allem eins, rennen. Das ist ihm auch ganz gut gelungen, da konnte man sich nciht beklagen, auch wenn sein Spiel relativ ausdruckslos blieb. Alle anderen Rollen sind eigentlich nicht erwähnenswert, höchstens noch Samantha Morton, die ebenfalls eine passable Leistung darbietet. Das beste an dem Film ist eigentlich Janusz Kaminskis Kameraarbeit, der Mann ist und bleibt einfach ein Genie, da kann kommen was will. Die Effekte waren wie erwartet gut, ebenso Williams Score, der jedoch recht typisch für ihn klang.
Allerdings missfiel mir, dass Spielberg diese Botschaft, "Du entscheidest über deine Zukunft", zu offen und plakativ darlegt.

📝 Rezension geschrieben von gahbala

Was gibts denn am Ende auszusetzten?
Ein Film Noir der in einer glaubhaft und stilistisch perfekt umgesetzten, nicht allzu fernen, ziemlich beängstigenden Zukunft spielt. Extrem Spannend und voller wendungen, tolles Drehbuch. Tom Cruises Darstellung gewinnt immer mehr an emotionaler Tiefe, ist er zu Beginn noch ein selbstsicherer und aalglatter Actionheld zerbricht er im Laufe des Films nach und nach. Max von Sydow ist genial, eine wahnsinns Aura umgibt diesen Mann.
Spielberg hat mal wieder eine Meisterleistung abgeliefert und den, in meinen Augen, besten Science-Fiction Film seit "Blade Runner" geschaffen!

Alle Forum-Beiträge zu diesem Thema anzeigen (Forumseite im neuen Fenster!)


📝 Dein Kommentar zu diesem Thema!

Name: (max. 20 Zeichen!)

Überschrift: (Optional!)

(max. 2000 Zeichen) verbleibende Zeichen:



Film bewerten?









Filmzitate aus "Minority Report"

🗨 Wir haben leider keine Zitate aus diesem Film. Kennst du vielleicht welche und willst sie mit uns teilen?
Noch mehr Filmzitate