The-Fan.Net LOGO

2046

2046
Bewertung:
Humor: 20%20%
Action: 10%10%
Spannung: 40%40%
Erotik: 40%40%
Anspruch: 60%60%
Gesamtbewertung:
Empfehlenswert!
Empfehlenswert!

Film bewerten
OT: 2046
(2046 - Der ultimative Liebesfilm)
Drama/Science-Fiction
China/Frankreich/Deutschland/HongKong 2004
Regie: Kar Wai Wong
Buch: Kar Wai Wong
Musik: Peer Raben, Shigeru Umebayashi
Produzent: Eric Heumann, Amedeo Panaghi, Marc Sillam, Kar Wai Wong
Darsteller: Tony Leung Chiu Wai, Li Gong, Takuya Kimura, Faye Wong, Ziyi Zhang, Carina Lau, Chen Chang, Wang Sum, Ping Lam Siu, Maggie Cheung, Thongchai McIntyre, Jie Dong

Kinostart: 13.01.2005

Kurzinhalt:
Der asiatische Meisterregisseur Wong Kar-Wai präsentiert mit "2046" eine Fortsetzung seines poetischen Liebesdramas "In the Mood for Love". Als Su Lizhen (Maggie Cheung, "Hero") und Zhou Muyun (Lung Chiu-Wai) auseinander gehen, trifft Zhou eine Prostituierte (Zhan Ziyi, "Crouching Tiger, Hidden Dragon") und verbringt eine Nacht mit ihr - im Zimmer 2046, wo er schon seine Affäre mit Su Lizhen hatte. Anschliessend beginnt er in seiner Einsamkeit einen Roman zu schreiben, in welchem er wieder mit Su zusammen kommt. Aber sein Buch nimmt immer bizarrere Züge an und dreht sich plötzlich auch um Roboter-Liebespaare aus der Zukunft. Wong Kar-Wai berauscht einmal mehr mit seiner farbenprächtigen Filmsprache und tiefer Melancholie.

2046 (DVD)
mehr info hier




Diskussionsforum: (Die letzten Beiträge)

📝 geschrieben von 8martin

Der Reigen
Die Zahlensymbolik des Titels ist schon etwas übertrieben (Jahreszahl, Name des Hotels, Zimmernummer, Romantitel). Das kann man allerdings vernachlässigen. Die Längen in der Handlung sind gewöhnungsbedürftig und sie werden durch Wiederholungen (wie Geheimnis im Baum verstecken) und Untermalung mit Opernarien zusätzlich gedehnt. Die Handlung selbst ist mit anspruchsvoller Optik so versteckbuchselt, dass Konzentration erforderlich ist. Und die Kernaussage – mal abgesehen von der buddhistischen Rechtfertigung – betritt auch nicht gerade Neuland: jeder Mensch sucht Zuneigung und Liebe, kann sie aber nicht finden, weil er oder sie in seinem/ihrem eigenen Universum aus der Vergangenheit gefangen ist. So ist es letztlich ein Anti-Liebesfilm. Und wenn man wie die männliche Hauptfigur Chow (Tony Leung Chiu-wai) unendlich viel Zeit hat, kann man sie sich mit neckischen Spielchen zwischen Verlockung und Verführung vertreiben. Aus der Galerie der Schönen ragen zwei Promis heraus: Gong Li, die Ikone aus Fernost bildet den Rahmen als verhärmte und tränenreiche Falschspielerin und Zhang Ziyi, die Tiger-Drachen-Lilly, macht hier ihrem Namen nicht nur auf der Matratze alle Ehre.
Wong Kar-wai hat das Ganze auf ein melodramatisches Liebeskarussel gesetzt, bei dessen Rundfahrt es einem schwindelig werden kann. Gut gemacht, aber anstrengend.

📝 geschrieben von GuArDiAPeRtIcArA

Gestern zum zweiten mal gesehen. Eigentlich will ich diesen Film mögen: die Bilder sind wunderschön, die Musik ist großartig, die Darsteller sind gut, nur leider ist die Story sehr schlecht inszeniert. Es gibt viele Längen, keinen erkennbaren Spannungsbogen und zum Ende hin wirds einfach verdammt in die Länge gezogen. Sehr Schade! Trotzdem, sehenswert ist er vor allem wegen der grandiosen Bilder!

Alle Beiträge zu diesem Thema anzeigen (Forumseite im neuen Fenster!)

📝 Dein Kommentar zu diesem Thema!

Name: (max. 20 Zeichen!)
E-Mail: (Optional!)

Dein Text:

😁 😉 😊 😍 😏 😖 😜 😠 😢 👋 👍 👎 👀 😎 😇 😈 😡 🌟


(max. 2000 Zeichen) verbleibende Zeichen:



Filmzitate aus "2046"

🗨 Wir haben leider keine Zitate aus diesem Film. Kennst du vielleicht welche und willst sie mit uns teilen?
Noch mehr Filmzitate