The-Fan.Net LOGO

Scarface (1932)

Scarface (1932)
Bewertung:
Humor: 37%37%
Action: 58%58%
Spannung: 52%52%
Erotik: 8%8%
Anspruch: 51%51%
Gesamtbewertung:
Sehr gut!
Sehr gut!

Film bewerten
OT: Scarface, the Shame of the Nation
(Der Mann mit der Narbe)
Kriminaldrama
USA 1932
Regie: Howard Hawks
Buch: Ben Hecht, Armitage Trail (Roman)
Musik: Shelton Brooks, W.C. Handy
Produzent: Howard Hughes
Darsteller: Paul Muni, Ann Dvorak, Karen Morley, Osgood Perkins, C. Henry Gordon, George Raft, Vince Barnett, Boris Karloff, Purnell Pratt, Tully Marshall, Inez Palange, Edwin Maxwell, Gino Corrado


Kurzinhalt:
Der kaltblütige Tony, genannt "Scarface", arbeitet für den skrupellosen Gangster Johnny Lovo, der während der Prohibition der Unterwelt von Chicago illegal mit Alkohol versorgt. In den Wirren der Gangsterkriege und Aueinandersetzungen mit der Polizei gelingt es Scarface, selbst zum Gangsterkönig aufzusteigen - doch er scheitert an seinem größenwahnsinnigen Machtstreben...

Scarface mit George Raft, Boris Karloff
mehr info hier




Diskussionsforum: (Die letzten Beiträge)
📝 geschrieben von 8martin

Bandenkrieg
Das ist das Original von ‘Scarface‘ (1932), das den Aufstieg und das Ende des großen Gangsters Tony (Paul Muni) zeigt.
Nicht nur an den Autos sehen wir wieviel Zeit inzwischen vergangen ist. Die Gangster trugen Anzug und Fliege und die Telefonnummern waren noch vierstellig. Einigen Akteuren merkt man an, dass sie ihr Handwerk (Mimik und Gestik) noch in der Stummfilmzeit gelernt hatten. Hier wäre vor allem Paul Muni zu nennen, der meinte wohl, er müsse den Zuschauer mit einem besonders finsteren Gesichtsausdruck und pathetischer Handarbeit das Fürchten lehren bzw. sich als Großkotz aufspielen. Sein Sekretär Angelo (Vince Barnett) hingegen ist für die Komik zuständig. Er erinnert stark an Stan Laurel. George Raft als Rinaldo ist der Unglücksrabe, der den fatalen Fehler begeht, und sich in Tonys Schwester Cesca (Ann Dvorak) verliebt.
Die besten Rollen haben hier zwei Frauen: das weitergereichte Gangsterliebchen Poppy (Karen Morley), die anfangs noch recht selbstbewusst daherkommt und erst später dem Glanz des aufsteigenden Stars am Gangsterhimmel verfällt und Tonys Schwester Cesca.
Wie alle außer Poppy muss auch sie bezahlen, obwohl die unschuldig ist. Unter Gangster tut man das halt mit seinem Leben. Kleine Rolle für Boris Karloff.
Polizei und Tonys Mutter sind hier die moralischen Instanzen. Für sie verkörpert er das Böse schlechthin. Er kündigt einen Mord schon mal durch lautes Pfeifen an. Sein Motto ist ein Werbeschild: ‘Die Welt gehört dir‘ (reine Ironie!). Am Ende ist er ein ängstlicher kleiner Gauner, der nach Cesca ruft. Es bleibt ein Klassiker des Genres.

📝 geschrieben von Laotse

Fand den Film auch sehr genial, vor allem, wenn man mal sieht, das der Film früher als sehr brutal angesehen wurde, er, wenn man ihn sich heute ansieht aber absolut "lächerlich" in dieser Beziehung ist. Man sieht zwar wie geschossen wird, das wars aber auch schon .

📝 geschrieben von the_scarface

Gestern gesehen und begeistert! Der charismatische Paul Muni spielt absolut grandios und der Storyverlauf hält perfekt bei der Stange...auch zu vergleichen wie die Szenen im Remake und im Original sind ist interessant. Super Film!

📝 geschrieben von Donnie Brasco

Ich hab mir die DVD geholt. Gute Qualität für die 30er Jahre. Der Film ist gut. Mir hat vor allem Muni sehr gut gefallen. Faszinierend wie er seine Rolle spielt.

Alle Beiträge zu diesem Thema anzeigen (Forumseite im neuen Fenster!)

📝 Dein Kommentar zu diesem Thema!

Name: (max. 20 Zeichen!)
E-Mail: (Optional!)

Dein Text:

😁 😉 😊 😍 😏 😖 😜 😠 😢 👋 👍 👎 👀 😎 😇 😈 😡 🌟


(max. 2000 Zeichen) verbleibende Zeichen:



Filmzitate aus "Scarface (1932)"

🗨 Wir haben leider keine Zitate aus diesem Film. Kennst du vielleicht welche und willst sie mit uns teilen?
Noch mehr Filmzitate