The-Fan.Net LOGO

Brexit - Chronik eines Abschieds (2019)

Brexit - Chronik eines Abschieds (2019)
Bewertung:
Humor: %%
Action: %%
Spannung: %%
Erotik: %%
Anspruch: %%
Gesamtbewertung:
Sehr gut!
Sehr gut!

OT: Brexit - The Uncivil War (2019)
Drama/Biographie
Großbritannien 2018
Regie: Toby Haynes
Buch: James Graham
Musik: Daniel Pemberton
Produzent: Lynn Horsford, Peter Gallagher
Darsteller: Benedict Cumberbatch, Sarah Belcher, Malcolm Freeman, Lucy Russell, Oliver Birch, Ross Hatt, Liz White, Simon Paisley Day


Kurzinhalt:
Jeder weiß, wer gewonnen hat, aber nicht jeder weiß wie...

Das Ergebnis des Brexit-Referendums im Sommer 2016 löste ein politisches Erdbeben aus, welches das normalerweise stabile britische Establishment verwüstete und politische Erschütterungen in der ganzen Welt hervorrief.

Dieser schlagkräftige und provokante Spielfilm geht exklusiv hinter die Kulissen der "Vote Leave"-Kampagne, blickt auf die Persönlichkeiten, Strategien und Fehden der Gewinnerseite und erkundet die neue Welt der datengesteuerten Kampagnen-Taktiken.

Brexit - The Uncivil War (2019)
mehr info hier



📝 Rezension geschrieben von 8martin

Gehen oder Bleiben

Toby Haynes dokumentiert die Vorgeschichte zum Referendum in England 2016. Obwohl er um distanzierte Objektivität bemüht ist, gelingt ihm das nur teilweise und das scheint beabsichtigt zu sein. Die Argumente der Brexiteers (Kampagne ‘Leave!‘=‘Raus aus der EU‘) laufen immer wieder ins Leere. Das reicht von Fake News wie ‘Es sollen 70 Millionen Türken ins Land kommen‘ – Antwort: ‘Das ist doch die Einwohnerzahl der Türkei!‘ bis hin zu den allseits bekannten Slogans wie ‘Gebt mir mein Land zurück!‘ oder ‘Ich möchte selbst bestimmen und nicht Brüssel‘. Auch die Tatsache, dass Großbritannien viel mehr Subventionen von der EU erhält als es einzahlt, wird von den Demagogen verdreht. Man erkennt, dass die Bevölkerung der Insel seit Generationen von den Medien dahingehend indoktriniert worden ist, dass die EU für alles verantwortlich gemacht worden ist, was in den letzten Jahrzehnten in England wirtschaftliche schiefgelaufen ist. Mit diesem Selbstbetrug haben die Briten gelebt und vor allem die ältere Generation tut es immer noch.
Im Film steht ein gewisser Dominic Cummings (Benedict Cumberbatch) an der Spitze. eines bis dato beispiellosen digitalen Medienfeldzuges, um das Drittel der Wähler umzustimmen, die noch unentschlossen sind. Und dabei ist seiner Crew jedes Mittel Recht. Prominente Vertreter wie Boris Johnson u. v. a werden inszeniert (teils durch Originalaufnahmen, teils durch ein gut gecastetes Double), wie sie aus einer Mischung von selbstverliebter Profilneurose und clowneskem Populismus ihr politisches Süppchen kochen. Auch filmisch ist die Auseinandersetzung zwischen den ‘Leavern‘ (um Cumberbatch) und den ‘Remainern‘ (um Rory Kinnear) gut umgesetzt. So treffen sie sich am Ende – ein Sieger und ein Verlierer des Referendums. Beides junge Väter – und beide haben kein gutes Gefühl, was die Zukunft ihrer Kinder angeht. Die ewig Gestrigen haben vorerst gesiegt. Aber das ist keiner von beiden.
Fazit: Das Plakat weist den Weg ‘Jeder weiß, wer gewonnen hat, aber nicht jeder weiß, wie.‘ Das Ziel sind die Wähler, die Nation wird gespalten und das politische System zerstört.‘ Ein wichtiger Film über die Manipulation der kopflosen Massen, nicht nur in Britannien.


📝 Dein Kommentar zu diesem Thema!

Name: (max. 20 Zeichen!)

Überschrift: (Optional!)

(max. 2000 Zeichen) verbleibende Zeichen:



Film bewerten?









Filmzitate aus "Brexit - Chronik eines Abschieds (2019)"

🗨 Wir haben leider keine Zitate aus diesem Film. Kennst du vielleicht welche und willst sie mit uns teilen?
Noch mehr Filmzitate


📀 Neu auf DVD/Blu-ray
Brexit - The Uncivil War

(Erscheinungsdatum: 05.04.2019)
👉 Weitere DVD-Neuheiten