The-Fan.Net LOGO

X-Men: Zukunft ist Vergangenheit

X-Men: Zukunft ist Vergangenheit
Bewertung:
Humor: 20%20%
Action: 70%70%
Spannung: 65%65%
Erotik: 20%20%
Anspruch: 40%40%
Gesamtbewertung:
Sehenswert!
Sehenswert!

OT: X-Men: Days of Future Past
(X-Men: First Class 2)
Fantasy/Action
USA 2014
Regie: Bryan Singer
Buch: Simon Kinberg, Matthew Vaughn, John Byrne (Comics), Chris Claremont (Comics)
Musik: ---
Produzent: Richard Donner, Lauren Shuler Donner, Bryan Singer, Matthew Vaughn
Darsteller: Jennifer Lawrence, Hugh Jackman, Ian McKellen, Michael Fassbender, Nicholas Hoult, Rose Byrne, James McAvoy, Halle Berry, January Jones, Patrick Stewart, James Marsden, Jason Flemyng, Peter Dinklage

Kinostart: 22.05.2014
Homepage/Trailer

Kurzinhalt:
In X-MEN: ZUKUNFT IST VERGANGENHEIT kämpft das ultimative X-MEN Ensemble auf zwei Zeitebenen ums Überleben. Die beliebten Charaktere der originären X-MEN Trilogie verbinden sich mit ihren Vorgängern aus X-MEN - ERSTE ENTSCHEIDUNG für einen alles entscheidenden Kampf, der die Vergangenheit verändern muss - um unsere Zukunft zu retten.

X-Men: Zukunft ist Vergangenheit (DVD)
mehr info hier
X-Men: Zukunft ist Vergangenheit [Blu-ray]
mehr info hier
X-Men: Zukunft ist Vergangenheit [3D Blu-ray]
mehr info hier



📝 Rezension geschrieben von DerPsycho

Taxi Driver Fan schrieb
Diesen Film hätte man meiner Meinung nach gern auf knappe drei Stunden bringen können um mehr zu sehen, von
allen.


Dem kann ich mich nur anschließen! Gerade das Ende lässt doch so viele Möglichkeiten liegen. Allein die
wiedergekehrten Darstellern, die aber so gut wie keine Screentime vergönnt bekommen (z.B. Anne Paquin)... Bitte
also eine Extended Version des Films!

Aber abgesehen davon: "X-Men: Zukunft ist Vergangenheit" gehört mit Sicherheit zu den besten X-Men-Filmen.
Singer hat hier vieles richtig gemacht. Auffällig ist vor allem die manchmal greifbare Spannung, die sich dann in
fabelhaft inszenierten Actionszenen voll entfaltet. Wirklich toll! Mit dem Plot musste ich mich zuerst ein wenig
anfreunden, da diese ganze Sentinel-Thematik zwar spannend ist, aber meiner Meinung nach etwas überhastet
eingeführt wird. Das bessert sich aber über die Laufzeit des Films und der Konflikt und einige Charaktere wissen
hinterher sehr zu überzeugen.

Mein größter Kritikpunkt richtet sich eher auf die Chronologie des nun existierenden X-Men-Universums: Was ist
nun eigentlich mit Prof. X passiert nach X-Men 3? Wie er überlebt hat wurde nie aufgeklärt. Gerade nach seinem
und Magnetos kurzen Auftritt in der versteckten Szene nach dem letzten Wolverine-Film hätte ich hier etwas
Aufklärung erwartet. Stattdessen sind die beiden nun einfach mal da.
Und: Wann hat dieser Sentinel-Krieg eigentlich genau begonnen? Im genannten letzten Wolverine-Film war noch
alles in bester Ordnung und nun plötzlich steht die ganze Zivilisation in Flammen?!

All das stört natürlich nicht die Qualität des Einzelfilms "X-Men: Zukunft ist Vergangenheit", aber im
Zusammenhang betrachtet ist das doch etwas störend.

📝 Rezension geschrieben von Taxi Driver Fan

Nach 11 Jahren durfte sich Bryan Singer wieder in den Regiestuhl der X-Men Franchise setzen, die er 2000 so glorreich eröffnet hatte und wohl als hauptverantwortlich gesehen werden kann für die heutige Menge an Comicadaptionen im Kino. X2 ist mein zweifellos liebster X-Men Film, den ich zu den Top5 aller Comicfilme überhaupt zähle, dementsprechend froh war ich endlich wieder einen X-Men Film von Singer zu sehen.
Die ersten beiden Filme waren damals recht politisch/sozialkritisch angelegt für Blockbuster, da ging es um Homophobie bzw. generell um Ausgrenzung/Integration von "Andersartiger". Diese Themen schimmern zwar in den folgenden Filmen immer noch durch werden aber doch mit eher oberflächlichen Blockbusterplots verwässert.
Diesmal kommt es zu einer "Zeitreise" die Hugh Jackman als Wolverine den alten Cast und den des Reboots zusammenführen lässt. Das führt logischerweise zu vielen Charakteren bzw. Schauspielern die Screen-Time bekommen. Damit kommt auch schon der erste Kritikpunkt, Singer versteht es so hervorragend die Helden und Böswichte interagieren zu lassen, dass es einem bei der Menge an wirklich fähigen Darstellern alles ein wenig zu überhastet vorkommt. Diesen Film hätte man meiner Meinung nach gern auf knappe drei Stunden bringen können um mehr zu sehen, von allen . Vor allem als GoT Fan ist es natürlich toll Peter Dinklage zu sehen.
Wer wirklich grandios eingeführt wird ins X-Universum ist Quicksilver, seine beiden Szenen gehören zweifellos zu den Highlights des Films und lassen für den nächsten Teil wirklich aufhorchen.
Wie immer entstehen durch Zeitreisen auch hier ein paar Logiklücken, die man wirklich aufarbeiten müsste. Besonders bei Wolverine hat sich jetzt einiges geändert.
Ein bisschen störend ist zum Schluss auch dieses, in letzter Sekunde alles gerettet Klischee-Ding, hätte nicht sein müssen.
Alles in allem ist Singer ein wirklich unterhaltsamer und spannender Blockbuster gelungen, der zwar nicht ganz an seine beiden Vorgänger heranreicht aber nach Cap2 der bisher beste Comicfilm des Jahres ist.
Es gibt eine kurze Szene nach dem Abspann!

Alle Forum-Beiträge zu diesem Thema anzeigen (Forumseite im neuen Fenster!)


📝 Dein Kommentar zu diesem Thema!

Name: (max. 20 Zeichen!)

Überschrift: (Optional!)

(max. 2000 Zeichen) verbleibende Zeichen:



Film bewerten?









Filmzitate aus "X-Men: Zukunft ist Vergangenheit"

🗨 Wir haben leider keine Zitate aus diesem Film. Kennst du vielleicht welche und willst sie mit uns teilen?
Noch mehr Filmzitate