The-Fan.Net LOGO

Challenger - Ein Mann kämpft für die Wahrheit

Challenger - Ein Mann kämpft für die Wahrheit
Bewertung:
Humor: %%
Action: %%
Spannung: %%
Erotik: %%
Anspruch: %%
Gesamtbewertung:
Nur für Fans!
Nur für Fans!

Film bewerten
OT: The Challenger (2013)
(The Challenger Disaster)
Drama
Großbritannien/USA 2013
Regie: James Hawes
Buch: Kate Gartside
Musik: Chris Letcher
Produzent: Laurie Borg
Darsteller: Eve Best, Joanne Whalley, William Hurt, Brian Dennehy, Bruce Greenwood, Kevin McNally, Meganne Young, Langley Kirkwood, Henry Goodman, Sean Cameron Michael, Nick Boraine, Liesl Ahlers, Danny Keogh


Kurzinhalt:
Die größte Katastrophe in der Geschichte der Raumfahrt
Januar 1986: 73 Sekunden nach dem Start des US Space Shuttles Challenger kommt es zu einer folgenschweren Explosion, die ganz Amerika in eine Schockstarre versetzt. Präsident Ronald Reagan beauftragt umgehend eine hochrangige Kommission mit der Erforschung der Unglücksursache. Unter den berufenen Experten befindet sich der Physiker und Nobelpreisträger Richard P. Feynman (William Hurt). Feynman stößt im Zuge seiner Ermittlungen schon bald auf eine Mauer des Schweigens. Er entdeckt Ungereimtheiten in den Akten der NASA und beginnt an der Einsatzfähigkeit des Shuttles zu zweifeln. Schnell wird ihm klar, dass längst nicht allen Beteiligten an der nahtlosen Aufklärung des Unglücks gelegen ist. Für Feynman jedoch eher Ansporn als Hindernis ...

Challenger - Ein Mann kämpft für die Wahrheit (DVD)
mehr info hier




Diskussionsforum: (Die letzten Beiträge)

📝 geschrieben von 8martin

Der kranke Professor
Dieser Film über die größte Katastrophe der Raumfahrt kommt wie ein Documentary daher. Die äußerst spärlich eingeflochtenen persönlichen Aspekte – wie die Krankheit des ‘Helden‘ Richard Feynman oder seine Familie kann man getrost vergessen. Es ist ein Tatsachenbericht.
William Hurt spielt die Hauptrolle unterkühlt aber menschlich. Von seiner Ehefrau Gweneth (Joanne Whalley) sieht man so gut wie nichts. Sein Arzt Dr. Weiss (Henry Goodman) hat einen kurzen Auftritt. Es geht offenbar um die Sache. Der Physiker Feynman forscht noch den Ursachen des Unglücks von 1984. Dabei merkt er, dass er von einem technischen auf ein politisches Problem stößt. Die NASA will vertuschen, die Air Force verfolgt eigene Interessen. Man erfährt den Grund, am Ende auch wer die Verantwortlichen waren. Kleinere psychologische Spielchen aller Beteiligten, die sonst ihr Geld bei staatlichen Organisationen verdienen. Ein Mr Rogers (Brian Dennehy) leitet die Kommission. Er will keinen Ärger. General Kutyna (Bruce Greenwood) traut sich nicht so recht und Astronautin Sally Ride (Eve Best) bleibt blass, weil sie keine Ahnung hat, was da vor sich geht.
So bleibt der Film wie ein Fachzeitschrift für das Ingenieurswesen der Raumfahrt. Man blättert sie durch und klappt sie wieder zu. Außer William Hurt bleiben alle Funktionsschablonen. Reden, laufen durch Gänge und schauen ganz ernst drein. Der Film vom Challenger Desaster ist selbst ein solches. K.V.

Alle Beiträge zu diesem Thema anzeigen (Forumseite im neuen Fenster!)

📝 Dein Kommentar zu diesem Thema!

Name: (max. 20 Zeichen!)
E-Mail: (Optional!)

Dein Text:

😁 😉 😊 😍 😏 😖 😜 😠 😢 👋 👍 👎 👀 😎 😇 😈 😡 🌟


(max. 2000 Zeichen) verbleibende Zeichen:



Filmzitate aus "Challenger - Ein Mann kämpft für die Wahrheit"

🗨 Wir haben leider keine Zitate aus diesem Film. Kennst du vielleicht welche und willst sie mit uns teilen?
Noch mehr Filmzitate