The-Fan.Net LOGO

Brothers Grimm

Brothers Grimm
Bewertung:
Humor: 35%35%
Action: 45%45%
Spannung: 52%52%
Erotik: 7%7%
Anspruch: 50%50%
Gesamtbewertung:
Empfehlenswert!
Empfehlenswert!

Film bewerten
OT: The Brothers Grimm
(Brothers Grimm - Lerne das Fürchten)
Fantasy-Abenteuer
USA/Tschechien 2005
Regie: Terry Gilliam
Buch: Ehren Kruger, Terry Gilliam
Musik: Dario Marianelli
Produzent: Daniel Bobker, Michel Cheyko, Bob Weinstein, Harvey Weinstein
Darsteller: Matt Damon, Heath Ledger, Petr Ratimec, Barbora Lukesová, Peter Stormare, Lena Headey, Monica Bellucci

Kinostart: 06-10-2005

Kurzinhalt:
Kein Fluch, den wir nicht brechen könnten, Kein Bann, den wir nicht abwenden könnten, Kein Dämon, den wir nicht austreiben könnten …

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts, Deutschland leidet unter der Besatzung Frankreichs. Die Brüder Will und Jake Grimm (MATT DAMON und HEATH LEDGER) sind als Geisteraustreiber unterwegs und stets zur Stelle, wenn einsame Gemeinden von vermeintlichen Dämonen und Hexen heimgesucht werden. Zuverlässig befreien sie die Dorfbewohner von den unheimlichen Erscheinungen. Kein Wunder: Bei dem Spuk handelt es sich um faulen Zauber, von den findigen Brüdern selbst inszeniert, um sich Geld und Unterbringung zu ergaunern. Als die Besatzungsmächte den Grimms auf die Schliche kommen, erhalten sie eine einzige Chance der Todesstrafe wegen Hochstapelei zu entgehen: In einem verwunschenen Wald sollen Will und Jake das Geheimnis von zehn spurlos verschwundenen Mädchen aufdecken - und stoßen dabei auf einen schrecklichen Fluch, der nur durch entschlossenes Handeln gebrochen werden kann. Dumm nur, dass die Brüder ausgemachte Hasenfüße sind und von Exorzismus in Wahrheit keinen blassen Schimmer haben …

Brothers Grimm - Lerne das Fürchten DVD

Brothers Grimm, ein brillanter Film mit beeindruckenden Special Effects. Ein Film, der mit viel Liebe zum Detail, sowohl neben den Merkmalen eines Fantasy Märchens auch eine grausame Realität aufzeigt. Wer Terry Gilliam durch seine anderen Werke schätzen gelernt hat, wird über diese Verknüpfung zweier Genres nicht verwundert sein.
Der Film knüpft eine Geschichte an die nächste und in einer Story ist wiederum eine Verküpfung zu einer anderen Geschichte ... Diese Verschachtelung einzelner Brüder Grimm-Geschichten stellt eine ungewöhliche aber bemerkenswerte Weise der Kunst des "Storytelling" dar. Man muß sich zurücklehnen um entspannt und konzentriert diesen Film vollends aufnehmen zu können, und eben diese Herausforderung macht viel Spaß und dann möchte man den Film nicht nur einmal sehen. Der Soundtrack ist hervorragend, und bietet mit dem Film zusammen eine gelungene Einheit.


Studio: EuroVideo
Sprache: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch, ausblendbar
Audio: (Deutsch) DD 5.1 und DTS 5.1, (Englisch): DD 5.1
Bildformat: 16:9 anamorph, 1,85:1
Laufzeit: ca. 114 Min.
FSK: ab 12
Extras:
 • Audiokommentar von Regisseur Terry Gilliam

Erscheinungstermin: 09.02.2006




Diskussionsforum: (Die letzten Beiträge)

📝 geschrieben von Kruemel

Unterhaltsam ist der allemal, vor allem, wenn man nicht allzu viel erwartet und es reicht, wenn Märchen gestreift werden. Witzig fand ich die Idee, wie die Brüder Grimm zu ihren Märchen und Geschichten kommen und sie redegewandt die Leute an der Nase herumführen. Dass das wenig mit den historischen Hintergründen zu tun hat, ist klar.
Gegen Ende flacht der Film aber irgendwie ab und der Spaß ging mir ein bisschen verloren.

📝 geschrieben von dcorleone

mit hat er eigentlich ganz gut gefallen. Kein überragender Film, aber auch nicht schlecht.
Teilweise sehr überdreht und mit allen möglichen Märchen sehr überladen, erzählt Terry Gilliam hier
eine Geschichte vom Erzählen (hat mich daher ein wenig an Dr. Parnassus erinnert, da gehts ja auch
ums Geschichtenerzählen)
Die beiden Hauptdarsteller spielen gut, man merkt ihnen den Spaß an der Sache an, Spannung kam
auch auf,und ebenfalls ein bißchen Grusel.
Also insgesamt hab ich mich gut unterhalten gefühlt, wenn es vielleicht auch ein paar störende Elemente
gab (der franz. ( bzw. ja italienische) Hauptmann war mir zu überdreht, und auch dieses "bingo" des
Generale hätte nicht sein müssen)

📝 geschrieben von Samtpfote

Hab mir den Film gestern auch endlich mal angesehen oder besser gesagt nur eine 3/4 Stunde und konfus ist doch das richtige Wort angel. Fand das was ich gesehen habe überhaupt nicht gut, nicht mein Geschmack und ich fand es ein ziemliches durcheinander. Ich wundere mich das in diesem Film hier solch gute Schauspieler mit machen.

📝 geschrieben von angel49

Habs mir auch angeschaut,aber das ganze war doch etwas zu konfus für mich,auch wenn die beiden Hauptdarsteller sogar gut gespielt haben,aber wie gesagt es war doch eher ein Witz sowas zu drehen.

Alle Beiträge zu diesem Thema anzeigen (Forumseite im neuen Fenster!)

📝 Dein Kommentar zu diesem Thema!

Name: (max. 20 Zeichen!)
E-Mail: (Optional!)

Dein Text:

😁 😉 😊 😍 😏 😖 😜 😠 😢 👋 👍 👎 👀 😎 😇 😈 😡 🌟


(max. 2000 Zeichen) verbleibende Zeichen:



Filmzitate aus "Brothers Grimm"

💬 "Wie kann man diese Sprache sprechen? Jedes Wort ist wie eine Hinrichtung!"


Noch mehr Filmzitate