The-Fan.Net LOGO

Das China Syndrom

Das China Syndrom
Bewertung:
Humor: 0%0%
Action: 80%80%
Spannung: 80%80%
Erotik: 20%20%
Anspruch: 80%80%
Gesamtbewertung:
gut!
gut!

Film bewerten
OT: The China Syndrome
Politthriller
USA 1979
Regie: James Bridges
Buch: Mike Gray, Thomas S. Cook, James Bridges
Musik: Jim Hendrikson
Produzent: Michael Douglas
Darsteller: Jane Fonda, Jack Lemmon, Michael Douglas, Scott Brady, James Hampton, Peter Donat


Kurzinhalt:
Ein explosiver Thriller um das Thema Kernenergie, mit Jane Fonda, Jack Lemmon und Michael Douglas. Jane Fonda als Fernsehreporterin, die an einer Story über Kernenergie arbeitet, filmt ein bestürzendes Ereignis, das viele Fragen aufwirft. Jack Lemmon ist ein erfahrener Ingenieur, dessen Geradlinigkeit ihn zu einer entscheidenden Figur in der Krise macht - und zum Ziel von Mordanschlägen. Michael Douglas als neugieriger Kameramann will herausfinden, was das Geheimnis der Filmszene ist, die von der Sendeanstalt nicht veröffentlicht wird.

Das China Syndrom ist ein einzigartiger Film mit drei Oscar-Preisträgern. Er ist anerkannt als einer der bestgemachten Streifen der Nuklear-Problematik.

Das China Syndrom - DVD
mehr info hier




📃 Filmkritiken der User 📃

📝 Filmkritik geschrieben von 8martin

Fast ein GAU

Dieser Klassiker aus dem Jahre 1979 hat seine tödliche Brisanz bis heute nicht verloren. Es ist eine spannende Dokumentation über einen beinahe GAU in einem AKW. Kurz darauf geschah das Unglaubliche tatsächlich in Harrisburg. Was bei den Dreharbeiten noch visionäre Sci-Fi war, bewahrheitete sich z.B. dann in Tschernobyl (1986) oder Fukushima (2011). Weil gut recherchiert wurde, können wir einen Unfall äußerst glaubwürdig miterleben von der ersten Vibration über Turbinenausfälle bis hin zu einem Tiefstand des Kühlwassers sowie einem Druckabfall.
Ein Dreierteam bestehend aus der TV Reporterin Kimberly (Jane Fonda), ihrem Kameramann Richard (Michael Douglas) und dem leitenden Ingenieur der Anlage Godell (Jack Lemmon) kämpft gegen die Atomlobby und die Hoheit über die Medien. Die ganz persönlichen Hintergründe der drei betonen auch ihre menschlichen Seiten. So wird Godell, der seine Anlage liebt, erst durch Nachforschungen überzeugt, Kimberly sollte doch bitte lieber Tierreportagen machen und Richard hat den Braten als erster gerochen und klaut gleich den ganzen Film über den möglichen Unfall.
Richard wird sofort entlassen, der Betreiber versucht alles zu vertuschen: ein Ventil hat geklemmt. Es gab keinen Unfall. Alle Verantwortlichen werden zum Schweigen verdonnert.
Erste Reaktionen, weil doch etwas durchgesickert war. Experten warnen. Sollte es eine Kernschmelze geben, würde sich der Hitzekern durch das Erdinnere bis China fressen. (Titel!) Die Betreiber schrecken auch vor Mord nicht zurück und verteilen bis fast zum Ende Fake News.
Höhepunkt ist das Finale im Kontrollzentrum: Godell entreißt einem Wachmann die Pistole, erpresst ein Live Interview. Parallel dazu versucht das Management eine Notabschaltung zu erreichen und den Kontrollraum zu stürmen. Ein Wettlauf voller Emotionen beginnt, den Godell verlieren wird. Stille im Raum, während die Fake News in Umlauf gebracht werden. Die Öffentlichkeit wird kurz informiert bevor der Sender wieder auf Werbung umschaltet. Empörung macht sich breit. Wir sind tief beeindruckt und hoffen, dass es nie so weit kommen wird. Wichtig!

Alle Beiträge zu diesem Thema anzeigen (Forumseite im neuen Fenster!)

📝 Dein Kommentar zu diesem Thema!

Name: (max. 20 Zeichen!)
E-Mail: (Optional!)

Dein Text:

😁 😉 😊 😍 😏 😖 😜 😠 😢 👋 👍 👎 👀 😎 😇 😈 😡 🌟


(max. 2000 Zeichen) verbleibende Zeichen:



Filmzitate aus "Das China Syndrom"

🗨 Wir haben leider keine Zitate aus diesem Film. Kennst du vielleicht welche und willst sie mit uns teilen?
Noch mehr Filmzitate