The-Fan.Net LOGO

Millions (2004)

Millions (2004)
Bewertung:
Keine Bewertung
Film noch nicht bewertet!
Film bewerten
OT: Millions (2004)
Tragikomödie
Großbritannien 2004
Regie: Danny Boyle
Buch: Frank Cottrell Boyce
Musik: John Murphy
Produzent: Graham Broadbent, Andrew Hauptman, Damian Jones
Darsteller: Alex Etel, Lewis McGibbon, James Nesbitt, Daisy Donovan, Christopher Fulford, Pearce Quigley, Jane Hogarth, Alun Armstrong, Enzo Cilenti, Nasser Memariza, Kathryn Pogson, Harry Kirkham, Cornelius Macarthy, Kolade Agboke, Leslie Phillips

Kinostart: 25-8-2005

Kurzinhalt:
Wer hat als Kind nicht schon einmal in der Vorstellung ein ähnliches Szenario durchgespielt: Wenn ich eine riesige Tasche voll mit Geldscheinen finden würde, was würde ich mit diesem unerwarteten Reichtum anfangen? Auch Drehbuchautor Frank Cottrell Boyce („Hilary und Jackie“, „Welcome To Sarajevo“) versetzte sich in die Perspektive zweier Jungen hinein, bei denen diese Fantasie Wirklichkeit wird. Unter der Regie von Danny Boyle entstand daraus die Tragikomödie „Millions“, mit welcher er sich nach Filmen wie „Kleine Morde unter Freunden“, „TrainspottingMillions“, „The BeachMillions“ und „28 Days LaterMillions“ erstmals auch einem jüngeren Zielpublikum zuwendet.

Der 7-jährige Damian (Alex Etel) und sein zwei Jahre älterer Bruder Anthony (Lewis McGibbon) ziehen mit ihrem Vater (James Nesbitt) in eine Neubausiedlung in ein neues Haus in einer neuen Umgebung. Sie besuchen eine neue Schule und treffen auf neue Mitschüler. Doch diese Umstellungen fallen den beiden immer noch leichter, als mit dem Tod ihrer Mutter fertig zu werden, die erst vor kurzem verstorben ist. Damian interessiert sich für berühmte Heilige und kennt neben deren genauen Geburts- und Sterbedaten auch deren jeweilige Biographie - so wie sich andere Kinder vielleicht die technischen Daten von Flugzeugen oder Autos merken, von denen sie fasziniert sind. Kein Wunder, dass er sich sogar mit diesen historischen Figuren unterhält und sie natürlich auch nach dem Verbleib seiner Mutter fragt. Als ihm eines Tages eine Reisetasche, dick bepackt mit Britischen Pfundnoten, in den Schoß fällt, glaubt er deshalb zuerst an ein göttliches Zeichen. Er zeigt Anthony den Fund, welcher ihn dazu drängt, ihrem Vater nichts zu erzählen. Doch was tun mit so viel Taschengeld? Während Anthony sich damit bei seinen neuen Klassenkameraden Respekt verschaffen, es für tolle Spielzeuge ausgeben oder in Immobilien anlegen möchte, ist Damian eher dafür, es den Armen zu spenden, worin er in seinen Gesprächen mit den Heiligen, auf die er trifft, auch bestärkt wird. Zudem bleibt den beiden nicht viel Zeit, denn in wenigen Tagen soll die Währung von Britischen Pfund auf Euro umgestellt werden - und bis dahin muss alles ausgegeben oder umgetauscht sein...

Millions (DVD)
mehr info hier




Diskussionsforum: (Die letzten Beiträge)

Alle Beiträge zu diesem Thema anzeigen (Forumseite im neuen Fenster!)

📝 Dein Kommentar zu diesem Thema!

Name: (max. 20 Zeichen!)
E-Mail: (Optional!)

Dein Text:

😁 😉 😊 😍 😏 😖 😜 😠 😢 👋 👍 👎 👀 😎 😇 😈 😡 🌟


(max. 2000 Zeichen) verbleibende Zeichen:



Filmzitate aus "Millions (2004)"

🗨 Wir haben leider keine Zitate aus diesem Film. Kennst du vielleicht welche und willst sie mit uns teilen?
Noch mehr Filmzitate