The-Fan.Net LOGO

Schießen Sie auf den Pianisten

Schießen Sie auf den Pianisten
Bewertung:
Humor: 45%45%
Action: 42%42%
Spannung: 55%55%
Erotik: 17%17%
Anspruch: 67%67%
Gesamtbewertung:
Empfehlenswert!
Empfehlenswert!

Film bewerten
OT: Tirez Sur Le Pianiste
Tragikomödie
Frankreich 1960
Regie: François Truffaut
Buch: François Truffaut und Marcel Moussy
Musik: Georges Delerue
Produzent: Pierre Braunberger
Darsteller: Charles Aznavour, Marie Dubois, Nicole Berger, Michèle Mercier, Albert Rémy, Claude Mansard, Daniel Boulanger, Richard Kanayan, Jacques Aslanian, Serge Davri, Claude Heyman, Catherine Lutz


Kurzinhalt:
Einst war Edouard Saroyan ein berühmter Konzertpianist. Jetzt spielt er Abend für Abend Klavier in einer schäbigen Pariser Bar. Er nennt sich jetzt Charlie Kohler, um mit seiner Vergangenheit abzuschließen. Aber da wären seine drei Brüder, die ständig in kriminelle Geschäfte verwickelt sind, und die Kellnerin Léna, in die sich Charlie verliebt und der Charlie seine Geschichte anvertraut.

Schießen Sie auf den Pianisten (DVD)
mehr info hier




Diskussionsforum: (Die letzten Beiträge)

📝 geschrieben von 8martin

Charlie und die Frauen
Was für ein aufreizender Titel, inklusive Mordauftrag. Aber auf diesen schüchternen, freundlichen Klavierspieler (beindruckend Charles Aznavour) wird niemand auch nur eine Kugel abfeuern. Truffaut erzählt in drei Handlungssträngen, die alle miteinander verbunden werden: einer spielt im Jetzt, auf zwei Ebenen und einer in der Vergangenheit in Rückblenden. Hier erfahren wir etwas von Charlies früherem Leben als Konzertpianist und das tragische Ende seiner Frau. Dagegen als Kontrastprogramm läuft das Heute, wo Gangster hinter ihm und seinen Brüdern her sind. Und weil sie nicht gerade die Hellsten sind, ist Komik angesagt. Der dritte Faden ist Charlies Privatleben heute, in das die Ganoven und sein Arbeitgeber eingreifen. Hier entsteht eine Mischung aus beidem: mörderische Absichten treffen auf sonderbare Situationen bei dem Versuch der Akteure das Leben in den Griff zu kriegen. Und als ständigen Begleiter sehen wir das tief traurige Gesicht von Charlie, der am Ende wieder alles auf Anfang setzt, ein mutmaßlicher Mörder, der aus einer Familie von Dieben stammt und den Frauen in seiner Umgebung u.a. Marie Dubois und Michèle Mercier kein Glück bringt. Gelegentlich ist sogar Platz für einen Joke.
’Was starren sie so auf meinen Busen?’ - ’Ich studiere Medizin.’
Mit Humor aber auch nicht gerade mit Optimismus bewies Truffaut bereits 1960 in düsteren Bildern sein Talent. Vor allem sein technisches Können überzeugt hier besonders.

📝 geschrieben von GuArDiAPeRtIcArA

Ich war auch etwas enttäuscht die Story gibt nicht viel her. Schauspielerisch natürlich alles in Ordnung Aznavour hat mich auch gut gefallen. Die Musik war auch interessant, der Film hat aber teilwese einen etwas seltsamen Humor und ist obwohl so kurz - langweilig ..

📝 geschrieben von Taxi Driver Fan

aznavour ist wirklich super vor allem die Gedanken die er hat
aber sonst ist der Film recht langweilig
...
hatte mir mehr erwartet von einem Donnerstags-Arte-Film

Alle Beiträge zu diesem Thema anzeigen (Forumseite im neuen Fenster!)

📝 Dein Kommentar zu diesem Thema!

Name: (max. 20 Zeichen!)
E-Mail: (Optional!)

Dein Text:

😁 😉 😊 😍 😏 😖 😜 😠 😢 👋 👍 👎 👀 😎 😇 😈 😡 🌟


(max. 2000 Zeichen) verbleibende Zeichen:



Filmzitate aus "Schießen Sie auf den Pianisten"

💬 "- Sagen Sie mal warum starren Sie mir ständig auf meine Brust?
- Weil ich Medizinstudent bin."

💬 "- Bist du auf den Kopf gefallen?
- Nein, ich bin nur Puritaner."


Noch mehr Filmzitate