The-Fan.Net LOGO

20.000 Jahre in Sing Sing

20.000 Jahre in Sing Sing
Bewertung:
Humor: 10%10%
Action: 40%40%
Spannung: 60%60%
Erotik: 0%0%
Anspruch: 40%40%
Gesamtbewertung:
Durchschnittlich!
Durchschnittlich!

Film bewerten
OT: 20,000 Years In Sing Sing
Gangsterfilm
USA 1932
Regie: Michael Curtiz
Buch: Wilson Mizner, Brown Holmes, Courtney Terrett, Robert Lord
Musik: Bernhard Kaun
Produzent: Robert Lord
Darsteller: Spencer Tracy, Bette Davis, Arthur Byron, Lyle Talbot, Warren Hymer, Louis Calhern, Hardie Albright


Kurzinhalt:
Gangster Tom Connors muss in den Knast. Das ficht ihn kaum an, denn als Top-Mann seiner Branche kann er sich auch hinter Gittern auf einflussreiche Freunde verlassen. Doch am Gefängnisdirektor Long beißt er sich die Zähne aus: Connors wandert so lange in Isolationshaft, bis er sich freiwillig zur Arbeit meldet. Langsam geht eine Wandlung in ihm vor, und so schickt man ihn gar in Hafturlaub. Doch da erschießt seine Freundin Kay in Notwehr einen zudringlichen Politiker - Connors will die Schuld auf sich nehmen und damit den elektrischen Stuhl riskieren...




Diskussionsforum: (Die letzten Beiträge)

📝 geschrieben von 8martin

Zwei potentielle Mörder
Einer der ersten frühen Gefängnisfilme von Michael-Casablanca-Curtiz. In den 30er Jahren standen Stars wie Spencer Tracy und Bette Davies im Zenit ihres Ruhmes. Sie bezeugen den klassischen, anspruchsvollen Standard Hollywoods. Hier geht es nicht nur um einen ungewöhnlichen Deal zwischen einem Häftling und dem Gefängnisdirektor (Urlaub auf Ehrenwort), sondern es wird auch die Todesstrafe und die menschliche Betroffenheit der Hinterbliebenen beleuchtet. Von so viel aufrechter Ehrenhaftigkeit ist auch der Direktor gerührt, tut aber nichts, um den Gang des Schicksals zu stoppen. Dass wäre allerdings möglich gewesen, denn wenn es zwei potentielle Mörder gibt, ist es immer einer zuviel. Doch für die Liebenden wäre das gleichgültig, wer von beiden in Sing Sing einfahren muss. Wir sind offensichtlich noch lange vor DNA, KTU oder dem Nachweis durch Fingerabdrücke. Auch sonst wirkt die Machart etwas angestaubt und selbst die ironischen Bemerkungen der Knastbrüder sind obwohl cool gemeint ziemlich antiquiert. Es ist auf alle Fälle ein Wegweiser für spätere Gefängnisfilme und für die menschliche Tragik in Bezug auf die Todesstrafe.

Alle Beiträge zu diesem Thema anzeigen (Forumseite im neuen Fenster!)

📝 Dein Kommentar zu diesem Thema!

Name: (max. 20 Zeichen!)
E-Mail: (Optional!)

Dein Text:

😁 😉 😊 😍 😏 😖 😜 😠 😢 👋 👍 👎 👀 😎 😇 😈 😡 🌟


(max. 2000 Zeichen) verbleibende Zeichen:



Filmzitate aus "20.000 Jahre in Sing Sing"

🗨 Wir haben leider keine Zitate aus diesem Film. Kennst du vielleicht welche und willst sie mit uns teilen?
Noch mehr Filmzitate