The-Fan.Net LOGO

Chatos Land (1972)

Chatos Land (1972)
Bewertung:
Humor: 16%16%
Action: 63%63%
Spannung: 76%76%
Erotik: 0%0%
Anspruch: 54%54%
Gesamtbewertung:
gut!
gut!

Film bewerten
OT: Chato's Land (1972)
Western
Großbritannien 1972
Regie: Michael Winner
Buch: Gerald Wilson
Musik: Jerry Fielding, Sonia Rangan, Hugh McDermott
Produzent: Michael Winner
Darsteller: Charles Bronson, Jack Palance, Richard Basehart, James Whitmore, Simon Oakland, Ralph Waite, Richard Jordan, Victor French, Sonia Rangan


Kurzinhalt:
Das Apachen-Halbblut Chato (Charles Bronson) wird aufgrund seiner Abstammung im kleinen Westernstädtchen Arillo verspottet, diskriminiert und bedroht. Als ihn schließlich sogar der schießwütige Sheriff angreift, tötet Chato ihn aus Notwehr. Er kann fliehen, doch ein aufgebrachter Mob ist ihm bereits dicht auf den Fersen, angeführt vom skrupellosen Kriegsveteranen Quincey Whitmore (Jack Palance), der das Halbblut um jeden Preis hängen sehen will.
Um ihn aus seinem Versteck zu locken, vergehen sich die Männer brutal an Chatos Frau und verbrennen seinen Bruder bei lebendigem Leibe. Chato schwört bittere Rache und lockt seine Verfolger in die raue Berglandschaft New Mexicos, die er wie seine Westentasche kennt - und macht die Jäger zu Gejagten ...

Chatos Land (DVD)
mehr info hier
Chatos Land - 2-Disc Limited Collector s Edition im Mediabook (Blu-ray + DVD) [Blu-ray]
mehr info hier
Chatos Land (Amazon Video)

mehr info hier




Diskussionsforum: (Die letzten Beiträge)

📝 geschrieben von 8martin

Bronson der knackige Apache
Man sieht, dass das Land für die Weißen Siedler unbrauchbar ist. Die Iren nannten so ein Gebiets burren (eine karge Karstlandschaft): kein Tropfen Wasser, kein Baum, kein Erdreich. Nur für die Apachen ist es wertvoll. Drum der Titel. Es gehört Chato (Charles Bronson). Weil er angeblich einen Sheriff in Notwehr erschossen hat, wird er von einem Trupp mordlustiger, rassistischer Gesellen gejagt. Anfangs läuft das noch unter Nachbarschaftshilfe, später regiert nur der Colt, nachdem die Männer Chatos Frau vergewaltigt hatten.
Doch erstaunlich das Niveau der Dialoge in der Verfolgergruppe. ‘Warum haben die Yankees gewonnen?‘ Oder sie reden von ihrer Herkunft z. B. aus Schottland. Oder ‘Das kannst du nicht verstehen, weil du ‘n Brett vorm Kopf hast.‘ Sie fragen sich Aufgeben oder Weitersuchen? Ist ihr Tun gerecht? Soll oder muss man einen Sterbenden erschießen? Der Suchtrupp dezimiert sich selber. Chato ist ihnen behilflich. Von ihm ist nicht viel zu sehen. Nur ab und zu peitschen Schüsse durch die Mittagshitze. Unsichtbar ist er stets präsent.
Charles Bronson gibt hier einen knackigen Apachen, der nur mit Lendenschurz bekleidet ist. Er ist stolz und hat Würde. Ganz im Gegensatz zu seinen Verfolgern. Michael Winner wertet nicht. Er stellt nur vor. Und als der ganze Abschaum ins Jenseits befördert worden ist, reitet Chato davon. Aus! Das ist gut und beeindruckend. Das Trommelfell erholt sich langsam von der schreienden Blechmusik.

📝 geschrieben von Nachtfalter

Hat mir sehr gefallen. Chato, zuerst friedlich, wird zuerst zu einem Notwehrakt gezwungen! Usw.
Und dann...die Rache eines Apachen!
Blutrünstig und grausam!!!

📝 geschrieben von Tommy

ich fand den Streifen ziemlich packend und teilweise auch ergreifend.

Alle Beiträge zu diesem Thema anzeigen (Forumseite im neuen Fenster!)

📝 Dein Kommentar zu diesem Thema!

Name: (max. 20 Zeichen!)
E-Mail: (Optional!)

Dein Text:

😁 😉 😊 😍 😏 😖 😜 😠 😢 👋 👍 👎 👀 😎 😇 😈 😡 🌟


(max. 2000 Zeichen) verbleibende Zeichen:



Filmzitate aus "Chatos Land (1972)"

💬 "Ich hatte auch nicht erwartet das es der Präsident der Vereinigten Staaten ist..."


Noch mehr Filmzitate


📀 Neu auf DVD/Blu-ray
Chatos Land (DVD)

(Erscheinungsdatum: 31.08.2018)
👉 Weitere DVD-Neuheiten