The-Fan.Net LOGO

Lone Star (1996)

Lone Star (1996)
Bewertung:
Humor: 0%0%
Action: 10%10%
Spannung: 30%30%
Erotik: 0%0%
Anspruch: 70%70%
Gesamtbewertung:
Empfehlenswert!
Empfehlenswert!

Film bewerten
OT: Lone Star (1996)
Krimi
USA 1996
Regie: John Sayles
Buch: John Sayles
Musik: Mason Daring
Produzent: Jan Foster, R. Paul Miller, Maggie Renzi, John Sloss
Darsteller: Stephen Mendillo, Stephen J. Lang, Chris Cooper, Elizabeth Peña, Oni Faida Lampley, Eleese Lester, Joe Stevens, Gonzalo Castillo, Richard Coca, Clifton James, Tony Frank, Miriam Colon, Kris Kristofferson, Jeff Monahan, Matthew McConaughey, Joe Morton, LaTanya Richardson, Eddie Robinson, Ron Canada, Chandra Wilson, Jesse Borrego, Gordon Tootoosis, Frances McDormand


Kurzinhalt:
Als die Leiche eines lange verschollenen Mannes gefunden wird, stößt ein Sheriff auf Indizien, die seinen verstorbenen Vater, der wie ein Held verehrt wird, als Mörder erscheinen lassen. - Auf verschiedenen Zeitebenen entwickelt der Film von John Sayles eine spannende Reflexion über menschliches Tun und den schmalen Grat zwischen Gut und Böse.

Lone Star (1996) - DVD
mehr info hier




Diskussionsforum: (Die letzten Beiträge)

📝 geschrieben von 8martin

Bar zum 'Einsamen Stern'
Ein Krimi mit rassistischem Hintergrund, eine lebenslange Liebe und die Entzauberung eines allseits beliebten Helden der Stadt. Dieses Handlungsdreieck liegt an der mexikanischen Grenze, wo ein buntes Völkergemisch lebt. Regisseur John Sayles nimmt als Dreh- und Angelpunkt eine Bar gleichen Namens. Hier gehen nur Farbige hin. Und so kommt es, dass auch die Army hier eine Rolle spielt. In geschickten Rückblenden, in denen die Kamera am gleichen Ort einen Schwenk macht, wird in zwei Ebenen erzählt. Dabei gibt es einen steten Wechsel zwischen längeren Dialogen und Szenen in denen es vor Spannung nur so knistert. Die kurzen Auftritte von Kris Kristofferson als korrupter, mordender Cop sind beeindruckend. Daneben agiert Sheriff Deeds (Chris Cooper) als Ordnungshüter, der ohne Ansehen der Person ermittelt, auch in der eigenen Familie. Er gerät in ein komplexes Geflecht sozialer Beziehungen, die aber nicht dramatisiert werden. Selbst als sich herausstellt, dass Sheriff Deeds Jugendliebe Pilar (Elizabeth Pena) seine Halbschwester ist, wagen die beiden händchenhaltend einen Neuanfang, denn der Sheriff ist ohnehin der Meinung, dass die Wahrheit niemandem gefallen würde, und man schlafende Hunde nicht wecken sollte. Darüber kann man anschließend noch trefflich diskutieren. Insgesamt aber bietet der Film anspruchsvolle, spannende Unterhaltung.

📝 geschrieben von Lakai

Keine üble Geschichte, sehr ruhig aber dennoch sehr interessant erzählt. Man darf allerdings keinen harten Thriller erwarten.
Man muss ein bisschen Geduld haben. Trotzdem nicht langweillig auch wenn es sich etwas zieht.

Alle Beiträge zu diesem Thema anzeigen (Forumseite im neuen Fenster!)

📝 Dein Kommentar zu diesem Thema!

Name: (max. 20 Zeichen!)
E-Mail: (Optional!)

Dein Text:

😁 😉 😊 😍 😏 😖 😜 😠 😢 👋 👍 👎 👀 😎 😇 😈 😡 🌟


(max. 2000 Zeichen) verbleibende Zeichen:



Filmzitate aus "Lone Star (1996)"

🗨 Wir haben leider keine Zitate aus diesem Film. Kennst du vielleicht welche und willst sie mit uns teilen?
Noch mehr Filmzitate